zur Navigation springen
Uetersener Nachrichten

24. Oktober 2017 | 13:47 Uhr

Handball : Starke Abwehr als Grundstein

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

Marmelade gab es am gestrigen Sonntag in Bad Schwartau nicht für die 1. Männer des TuS Esingen, dafür aber den zweiten Saisonsieg: Mit einem am Ende klaren 26:18 beim VfL Bad Schwartau II gewannen die Tornescher auch ihre zweite Partie nach dem Aufstieg in die Oberliga Hamburg/ Schleswig-Holstein.

shz.de von
erstellt am 13.Sep.2015 | 21:51 Uhr

Die erste Halbzeit bezeichnete Claas-Peter Schütt, der die TuS-Männer zusammen mit Till Krügel trainiert, als „nicht ganz so gelungen“ und „etwas unansehnlich“. Mit den unkonventionellen Deckungsmethoden der Hausherren hatten die Esinger im Angriff einige Probleme und speziell Benedict Philippi konnte sich nicht wie gewünscht in Szene setzen. Trotzdem lagen die Gäste fast durchgehend in Führung: Ein 1:1 und ein 4:4 waren die beiden einzigen ausgeglichenen Spielstände ‒ nach einem anfänglichen 4:1 führten die Esinger bereits mit 10:6, ehe ihr Vorsprung bis zur Pause auf 12:10 schrumpfte.

Im zweiten Durchgang steigerten sich die Gäste im Angriff: „Da haben wir die Spielsituationen vorne sehr gut gelöst“, lobte Schütt. Grundstein des Esinger Erfolges war erneut die Abwehr: „Wer weniger als 25 Gegentore kassiert, hat immer gute Chancen, zu gewinnen ‒ dass wir nun sogar nur 18 Tore hinnehmen mussten, war der Lohn für eine konstant sehr gute Defensivleistung“¸ lobte Schütt. Auch TuS-Torwart Benjamin Boje trug dazu wieder mit starken Paraden bei.

Das Verhältnis der Zwei-Minuten-Strafen (für die Bad Schwartauer gab es sieben, für die Esinger vier) spricht auch für die Überlegenheit der Tornescher, die es in der Schlussphase versäumten, das Spiel noch klarer für sich zu entscheiden. Nachdem sie sich von 15:12 auf 19:12 abgesetzt hatten, hielten sie ihren Vorsprung zwar konstant bei sieben bis acht Toren, trafen aber bei zwei Gegenstößen freistehend das VfL-Gehäuse nicht. Trotzdem trat der TuS-Tross die Heimreise mit dem Bus in bester Stimmung an ...

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert