zur Navigation springen
Uetersener Nachrichten

17. Oktober 2017 | 23:16 Uhr

Hallenfußball : Stark: Platz vier in Horst

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

„Passt auf, jetzt spielen wieder die Uetersener!“ Große Anerkennung ernteten am Sonntag beim dritten und letzten Tag vom Hallenturnier des VfR Horst um den „Liga-Cup“ die 1. Herren des TSV Uetersen für ihre guten Auftritte. „Die Zuschauer haben uns gerne zugeschaut“, stellte TSV-Liga-Manager Chris Wantia fest.

shz.de von
erstellt am 01.Jan.2013 | 19:28 Uhr

Vor allem in der Zwischenrunde glänzten die Rosenstädter. Im ersten Spiel schlugen sie den ETSV Fortuna Glückstadt (aus Schleswig-Holsteins Kreisliga West) mit 4:0. Yannik Kouassi (1:0 und 2:0) sowie Kirill Shmakov und Till Mosler trafen. Hektik kam in der zweiten Partie gegen Gencler Birligi Elmshorn (Kreisliga 7) auf: Einige Gencler-Akteure, allen voran Baris Öncan, verhielten sich sehr aggressiv und lamentierten über jede Entscheidung des Referees. Dass nur der Uetersener Mats Lennart Albrecht eine Zeitstrafe bekam, während die Elmshorner immer wieder ungeschoren davon kamen, sorgte für Unverständnis.

Immerhin: Nach einem 0:1-Rückstand schossen Mosler per Neunmeter (Kouassi war gefoult worden) und Kubilay Özen den TSV zum 2:1-Sieg. Auch gegen den SV Rugenbergen (Oberliga Hamburg) geriet Uetersen mit 0:1 in Rückstand, Mosler traf per Neunmeter zum 1:1-Endstand. „Wir hätten auch gewinnen können“, sagte TSV-Fußball-Abteilungsleiter Bernd Enderle. Doch auch so wurde Uetersen mit einem 3:1-Erfolg gegen Gastgeber Horst (aus Schleswig-Holsteins Verbandsliga Süd-West) Gruppen-Sieger.

Im Halbfinale ging es erneut gegen ein Team aus der Verbandsliga Süd-West: Der TuS Krempe hatte sich zwar in der Parallel-Gruppe mit nur sechs Punkten ins Semifinale „gemogelt“, vor Weihnachten aber bereits das hochkarätig besetzte Westküsten-Turnier in Heide gewonnen. Nach zwei frühen Gegentoren (2., 4.) verkürzte Mosler auf 1:2, aber die Kremper legten zwei weitere Treffer nach. Nils-Marvin Schwarz gelang nur noch der 2:4-Endstand und Wantia befand: „Krempe war gnadenlos in der Chancenverwertung – aber wenn der Schiedsrichter eines der zahlreichen Fouls an Kouassi gepfiffen hätte, hätte es einen anderen Ausgang geben können!“ Mit Rugenbergen einigte sich TSV-Trainer Peter Ehlers darauf, den dritten Platz nicht in einem zwölfminütigen Spiel, sondern im Neunmeterschießen zu ermitteln. TSV-Torwart Christoph Richter wehrte zwei Neunmeter ab – doch mit Kouassi, Mario Ehlers und Özen scheiterten gleich drei TSV-Schützen an SVR-Keeper Rico Maderthoner, den nur Eddy-Morton Enderle bezwang. So verlor Uetersen mit 1:2 und schloss das Turnier als Vierter ab.

Nachdem der Oberligist VfL Pinneberg mit einem 3:2-Finalsieg gegen Krempe seine Titelverteidigung perfekt gemacht hatte, lobte Bernd Enderle: „Mit einem Durchschnittsalter von 20,9 Jahren war unsere Mannschaft die mit Abstand jüngste und hat sich hervorragend verkauft!“

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert