zur Navigation springen
Uetersener Nachrichten

15. Dezember 2017 | 19:28 Uhr

Schwimmen : Stark beim Stör-Pokal

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

Bereits am ersten März-Wochenende fand in Itzehoe der „20. Stör-Pokal“ statt. Vom TSV Uetersen fuhr Trainer Winfried Frankenberger mit fünf Akiven in den Nachbarkreis Steinburg, wo insgesamt 283 Teilnehmer aus 21 Vereinen aus Schleswig-Holstein, Hamburg und Berlin mit beachtlichen 1322 Starts aktiv waren. „Es gab Urkunden für die Plätze eins bis acht und über eine bestimmte Strecke auch einen Pokal beziehungsweise Medaillen zu gewinnen“, berichtete Maren Schölermann von der Schwimm-Abteilung des TSV Uetersen.

shz.de von
erstellt am 10.Mär.2013 | 19:48 Uhr

Im Jahrgang 2001 gab es über die Strecke 200 Meter Rücken einen Pokal für den Sieger sowie jeweils eine Medaille für die Zweit- und Drittplatzierten. Der Uetersener Alexander Engel gehörte zu den glücklichen Medaillen-Gewinnern: Indem er über die 200 Meter Rücken in 3:31,44 Minuten als Zweiter anschlug, sicherte er sich die Silbermedaille und gewann damit als einziger TSV-Starter „Edelmetall“. Auch über die 200 Meter Brust (in 1:53,70 Minuten) schlug Engel als Zweiter an. Dafür gab es aber ebenso „nur“ eine Urkunde wie für seine beiden Siege: Über 100 Meter Rücken (1:41,03) und über 100 Meter Freistil (1:26,69 Minuten) war Engel jeweils unschlagbar. Zudem belegte Engel noch einen vierten Platz (49,87 Sekunden über 50 Meter Brust) und einen fünften Rang (46,06 Sekunden über 50 Meter Rücken).

Gute Platzierungen erreichte auch Nico Woldmer (Jahrgang 2003), der über 100 Meter Brust in 1:55,35 Minuten triumphierte und über 50 Meter Brust (50,94 Sekunden) Zweiter wurde. Auch Felix Skoeries (Jahrgang 2000) konnte über eine Distanz gewinnen: Die 200 Meter Brust schloss der Uetersener in 3:41,16 Minuten als Erster ab. Über 50 Meter Rücken (41,30 Sekunden) und über 100 Meter Rücken (1:38,66 Minuten) verpasste Felix Skoeries den Sprung unter die Top-Drei jeweils nur knapp.

Lisa Dahlberg (Jahrgang 2000) wurde einmal Dritte (200 Meter Lagen in 3:38,15 Minuten) und einmal Zweite – und ihre 43,78 Sekunden über 50 Meter Schmetterling bedeuteten einen Vereinsjahresrekord. Sophie Pliquet (Jahrgang 2000) schlug über 200 Meter Brust in 4:20,13 Minuten als Dritte an. Die fünf TSV-Starter schwammen insgesamt 23 persönliche Rekorde.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert