zur Navigation springen
Uetersener Nachrichten

21. Oktober 2017 | 12:40 Uhr

Haus der Technik : Stadt holt Bürger ins Boot

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

Einmal mehr sind jetzt die Elmshorner Bürger gefragt: Nachdem drei Architekturbüros ihre Vorschläge für ein neues Haus der Technik vorgelegt haben, sollen die Entwürfe Anfang März öffentlich diskutiert werden. Stadtverwaltung und Politik erhoffen sich davon Impulse für den offenbar schwierigen Entscheidungsprozess.

shz.de von
erstellt am 22.Feb.2015 | 19:23 Uhr

Das Haus der Technik – das ist nicht etwa der Name eines neuen Museums. Vielmehr wird der dreigeschossige Neubau gegenüber dem geplanten Rathaus und in der südwestlichen Ecke des Buttermarktes gleichermaßen Pump- beziehungsweise Schöpfwerk für die Stadtentwässerung und Knotenpunkt für die technischen Einrichtungen des Rathauses. Damit wird unter anderem das alte Pumpwerk auf dem Gelände der inzwiwchen abgerissenen Parkpalette am Hafen überflüssig.

Gleichzeitig ist das Haus der Technik das erste öffentliche Gebäude im Sanierungsgebiet Krückau-Vormstegen als Teil des groß angelegten Stadtumbaus West. Voraussichtlich bis 2020 wird es dauern, alle geplanten Baumaßnahmen umzusetzen. Danach, so die Intention, wird es die Innenstadt mit ihrer aktuellen Optik nicht mehr geben. Stattdessen soll sich das Zentrum rundum erneuert, modernisiert, lebens- und liebenswerter präsentieren (UeNa berichteten).

Dabei kommt dem Haus der Technik architektonisch eine Schlüsselrolle zu. Es hat auch die Anforderungen an die technischen Gegebenheiten zu erfüllen, muss aber gleichzeitig zwischen der Industriearchitektur der Kölln-Werke und dem modernen Rathaus-Neubau vermitteln. Für viele Politiker ist den Architekten der große Wurf bislang nicht gelungen, keiner der Entwürfe, so war etwa aus dem Kreis der SPD zu hören, habe restlos überzeugt. Knackpunkt ist vor allem die Fassade für das technische Bauwerk. Wie die Vorstellungen der Architekten aussehen, wird in einer Sitzung des Ausschusses für Stadtentwicklung und Umwelt am 5. März öffentlich erläutert. In der anschließenden Diskussion können die Bürger Stellung beziehen, eigene Ideen entwickeln und Empfehlungen aussprechen. Die Sitzung beginnt um 19 Uhr und findet im Kollegiumssaal des alten Rathauses an der Schulstraße statt.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert