zur Navigation springen
Uetersener Nachrichten

18. August 2017 | 17:08 Uhr

Leichtathletik : Sprintkönigin Ammann

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

Nachdem die Leichtathletinnen des TuS Esingen in Bad Segeberg bereits einen erfolgreichen Jahresauftakt hinlegten (die UeNa berichteten), konnten sie sich am zweiten Januar-Wochenende bei den Hallenlandesmeisterschaften in der Hamburger Leichtathletik-Halle sogar noch einmal steigern und sorgten zudem mit ihrer 4 x 200-Meter-Staffel für absolute Begeisterung beim fachkundigen Publikum. Aber der Reihe nach: Nachdem Alina Ammann sich in persönlicher Bestzeit von 8,03 Sekunden (!) im Vorlauf als schnellste Läuferin für den Endlauf qualifiziert hatte, gewann sie diesen in 8,11 Sekunden und damit auch den ersten Landesmeistertitel des Jahres für den TuS.

Dadurch zusätzlich motiviert, lief Aisha Sitoe über 400 Meter ein starkes Rennen und eine persönliche Bestzeit von 65,40 Sekunden. „Für die nächste Top-Platzierung sorgte Jennifer Wolf, die mit 4,99 Metern im Weitsprung so weit wie nie zuvor sprang und damit den undankbaren vierten Platz belegte“, berichtete TuS-Trainer Michael Ammann. Dann kam es zu den Staffelläufen, bei denen erstmals überhaupt zwei Esinger Sprint-Staffeln starteten. In der Reihenfolge Melanie Werner, Vanessa Bohse, Kaya Schön und Sitoe, die noch ihren 400-Meter-Lauf in den Beinen hatte, lief das erste 4 x 200-Meter-Quartett in einer persönlichen Bestzeit von 1:57,08 Minuten auf den dritten Platz.

Nachdem die zweite TuS-Staffel am späten Sonnabendnachmittag in der Besetzung Nele Marx, Kilian (Pia) Lampe, Wolf und Alina Ammann einen denkwürdigen Lauf hingelegt hatte (siehe nebenstehenden Bericht), stand Alina Ammann am Sonntagmorgen bereits wieder im Startblock und gewann sowohl den 60-Meter-Hürden-Vorlauf als auch den Finallauf in starken 9,10 Sekunden – der zweite Landesmeister-Titel! Auch Lampe gewann über 60 Meter den Vorlauf mit persönlicher Bestzeit von 8,64 Sekunden, musste aber leider außerhalb der Wertung starten. Sitoe lief auch über 200 Meter in 29,17 Sekunden persönliche Bestzeit und blieb deutlich unter der 30-Sekunden-Marke. Wolf sprang mit der Höhe von 1,56 Metern auf den zweiten Platz im Hochsprung, ehe Alina Ammann auch den letzten Sprint, nämlich die 300 Meter in der inoffiziellen Landesrekordzeit von 40,45 Sekunden, gewann – und damit den dritten Landesmeister-Titel holte!

„Es war ein großartiges und erfolgreiches Wochenende“, so Michael Ammann, der die TuS-Athletinnen zusammen mit Achim Borstelmann und Dirk Junge trainiert und lobte: „Neben den Leistungen und Platzierungen haben die Athletinnen mit ihrem Auftreten ein großes Zusammengehörigkeitsgefühl sowie Verantwortung gegenüber sich selbst und den anderen gezeigt. Dadurch hatten alle Beteiligten an den beiden Tagen viel Spaß und die Athletinnen haben sich, den Eltern und uns als Trainern viel Freude bereitet!“

zur Startseite

von
erstellt am 15.Jan.2013 | 20:55 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert