zur Navigation springen

Alsterdorfer Sporthalle : „Sportfreunde Stiller“ auf Tour

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

Zwei komplett ausverkaufte Clubtourneen hintereinander zu spielen und auch auf sämtlichen Festivals zu den Highlights zu zählen, schafft bei weitem nicht jede Band. Dieses Trio hingegen hat es mit ihrem eigenwilligen Pop-Rock geschafft, sich in die Herzen eines breiten Publikums von jung bis alt zu spielen. Die „Sportfreunde Stiller“ sind schon immer Sympathieträger gewesen und das hat sich auch nach ihren größten Erfolgen kein Stück geändert.

Noch immer kommen Peter Brugger (Gesang, Gitarre), Florian Weber (Schlagzeug) und Rüdiger Linhof (Bass) wie ganz normale Jungs daher, die man an der nächsten Straßenecke treffen könnte. Genau dies ist eine der absoluten Stärken der „Sportfreunde Stiller“: Hier begegnen sich Fans und Band auf Augenhöhe miteinander.

Die zwei wichtigsten Elemente sind für das Trio eindeutig die Musik und natürlich der Fußball, der immer wieder in ihren Songs auftaucht. Ganz konkret angesprochen wird die Sportart so zum Beispiel in der Hymne „’54 ’74 ’90, 2006“ oder in „Ich Roque“. Songs über Liebe, Leidenschaft und Freundschaft, alles wichtige Bestandteile des Fußballspiels, finden eher im Allgemeinen anklang in Stücken wie „Ein Kompliment“ und „Siehst du das genauso?“.

Den Namen „Stiller“ haben sich Sänger und Schlagzeuger Florian übrigens von SV-Germering-Trainer Hans Stiller geborgt. Er stand während der Anfänge der Band häufig als Pate für die zwei Jungs ein. Eine andere Band hatte sich zuvor schon den Namen „Stiller“ gesichert, wodurch sich die zwei Musiker kurzerhand in „Sportfreunde Stiller“ umbenannt haben. Kurz wurde dann auch noch Bassist Rüdiger mit an Bord geholt, sodass die Band komplett schien. Das einzige, was noch fehlte, war ein Album.

Mit „So wie einst Real Madrid“ hatten die „Sportfreunde Stiller“ nun auch ihr Debütalbum veröffentlicht und es fand in der wachsenden Fangemeinde großen Anklang. Jeweils zwei Jahre lagen danach zwischen den folgenden Alben „Die gute Seite“, „Burli“ sowie „You have to win Zweikampf“. Das letztgenannte Album schaffte bereits den Sprung auf Platz 2 der Album-Charts. Der Name der Band war plötzlich in der gesamten Bundesrepublik allgegenwärtig und mit der Platte „La Bum“, die nur ein Jahr darauf in 2007 herausgebracht wurde, war der Schritt bis auf Platz eins unaufhaltsam.

Diverse goldene Schallplatten und Echos zieren bis zum heutigen Tag die Vitrinen der Band, die einst in Germering bei München als reine Spaßtruppe ihren Anfang nahm. Mehr als zwei Millionen verkaufte Platten haben die „Sportfreunde Stiller“ zu verbuchen, doch sie wären nicht die „Sportfreunde Stiller“, wenn ihnen dieser Umstand nicht besonders wichtig zu sein scheint. Viel wichtiger ist allen drei Jungs nach wie vor, live gemeinsam mit den Fans tolle Abende zu verbringen.

So auch Anfang nächsten Jahres, wenn die Live-Tour quer durch die Bundesrepublik ansteht. Am Freitag, den 4. April, rocken die „Sportfreunde Stiller“ die Alsterdorfer Sporthalle in Hamburg. Karten sind im Vorverkauf zu einem Preis von 47 Euro erhältlich. Beginn des Konzerts ist um 20 Uhr.

zur Startseite

von
erstellt am 04.Sep.2013 | 19:40 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert