zur Navigation springen
Uetersener Nachrichten

16. Dezember 2017 | 22:08 Uhr

Fußball : Sportfreunde siegen 8:1

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

Obwohl schon vor dem Anpfiff klar war, dass die 1. Herren der Sportfreunde Uetersen die Saison in der Kreisklasse 8 „nur“ als Rang-Vierter beenden, gaben sie im letzten Spiel gegen den Tabellen-Zwölften TuS Appen II noch einmal richtig Gas. Schon in der zehnten Minute gelang Samwel Markian im Derby das Führungstor; Ümit Dogan (35.) und Ersin Tekgöz (35.) erhöhten noch vor der Pause auf 3:0. In der zweiten Halbzeit schossen Dogan (52.) und Tekgöz (60.) jeweils ihr zweites Tor, ehe die Gäste einen Foulelfmeter zum Ehrentor verwandelten (5:1/62.).

shz.de von
erstellt am 15.Mai.2012 | 20:10 Uhr

Die zweite Appener Chance vereitelte Orhan Yilmaz (der eigentliche Betreuer musste wieder einmal aushilfsweise das Sportfreunde-Tor hüteten) stark. Dogan (80.), Markian (84.) und Tekgöz (88.) schossen den 8:1-Endstand heraus und Sportfreunde-Coach Hakan Harmanci lobte: „Wir haben vollkommen verdient gewonnen!“ Harmanci freute sich, „auch wenn längst nicht alle Torchancen genutzt wurden“, über eine „wirklich gute Mannschaftsleistung“.

Während der Meister Gencler Birligi Elmshorn und der Vizemeister FC Eintracht Rellingen II nun direkt in die Kreisliga aufsteigen, geht der Rang-Dritte Tangstedter SV in die Aufstiegsrunde. Die neun Kreisklassen-Drittplatzierten ermitteln in drei Dreier-Gruppen mindestens acht (!) weitere Aufsteiger: Die drei Gruppen-Sieger, die drei Gruppen-Zweiten sowie der beste und der zweitbeste Gruppen-Dritte schaffen jeweils sicher den Sprung in die Kreisliga. Wenn sich ein Kreisligist vor der Staffel-Einteilung der kommenden Saison zurückzieht (wie im Vorjahr geschehen), steigen sogar alle neun Drittplatzierten auf. Und wenn sich zwei Kreisligisten zurückziehen, gäbe es einen freien Platz, den der Hamburger Fußball-Verband nicht besetzen könnte – es sei denn, er setzt nun eine Aufstiegsrunde der Kreisklassen-Viertplatzierten an.

„Wir würden auf jeden Fall gerne in einer solchen Runde antreten“, betonte Harmanci. Die Rosenstädter sind, wenn man die in der regulären Saison erreichten Punkte betrachtet, der beste aller neun Viertplatzierten. Sowohl, was die Punktzahl betrifft, als auch wenn man die erreichten Punkte durch die absolvierten Spiele teilt, was fair ist, weil sich aus einigen Kreisklassen-Staffeln mehrere Teams zurückzogen (siehe die rechts stetehden Tabellen). Dass der HFV die Uetersener deshalb, sollte ein zusätzlicher Kreisliga-Platz frei werden, als besten der Viertplatzierten automatisch aufsteigen lassen würde, gilt aber als unwahrscheinlich. Deshalb hoffen die Sportfreunde auf die Ansetzung einer Aufstiegsrunde ...

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert