zur Navigation springen
Uetersener Nachrichten

11. Dezember 2017 | 09:08 Uhr

Handball : Spitzenplatz ausgebaut

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

„Spitzenreiter, Spitzenreiter – hey, hey“, sangen die Spieler der 1. Männer des TuS Esingen am Samstagabend. Eine Woche, nachdem sie die Tabellenführung in der Hamburg-Liga übernommen hatten, untermauerten sie den Platz an der Sonne mit einem 34:30-Sieg im Topspiel gegen die TuS Aumühle-Wohltorf. „Jetzt ist es ein schönes Wochenende für uns“, strahlte der Esinger Trainer Markus Risch, der zugab, dass er vor der Partie „sehr angespannt war“.

shz.de von
erstellt am 16.Nov.2014 | 19:02 Uhr

Die Gäste aus dem Sachsenwald erwischten in der Neuen KGST-Halle den besseren Beginn und lagen in der ersten Viertelstunde zumeist mit ein oder zwei Toren in Führung. Beim Stand von 2:4 scheiterte Max-Lennart Albrecht, eigentlich ein sicherer Siebenmeterschütze, vom Punkt aus am Keeper (6.). In der 16. Minute war es dann Klaas-Jan Leemkuil, der von links aus für die erstmalige Esinger Führung sorgte (9:8). Die Tornescher zeigten in der ersten Halbzeit immer wieder den Tempo-Handball, den ihr Trainer sehen will, agierten aber vor allem in den letzten Minuten vor der Pause im Abschluss mit zu viel Risiko, was einige Fehlwürfe bedeutete.

Auf der Gegenseite war die Abwehr der Esinger erneut nicht fehlerfrei und die Torhüter bekamen vor der Pause nur selten eine Hand an den Ball – die Aumühler warfen aber auch sehr gut und präzise. So wurden die Seiten beim Stand von 16:17 gewechselt. Auch im zweiten Durchgang begannen die Aumühler gut und erhöhten auf 17:19 (33.), leisteten sich dann aber bei eigener Überzahl (Esingens Daniel Günter hatte die allererste Zeitstrafe bekommen) ihrerseits ein Foul an Lennart Haas, das ihnen die erste Zwei-Minuten-Strafe einbrachte. Die personelle Gleichzahl war somit wieder hergestellt und Tim Reichert sowie Günter egalisierten zum 19:19 (37.).

Beim Stand von 21:20 lenkte der Esinger Torwart Benjamin Boje einen Aumühler Siebenmeter an den linken Pfosten (43.), im Gegenzug gelang Haas das 22:20. Ihren nächsten Strafwurf setzten die Gäste an den rechten Pfosten und erneut Haas, der nun wiederholt über die zweite Welle zu Torerfolgen kam, erhöhte auf 23:20. Die Tornescher packten jetzt in der Abwehr viel besser zu und spielten ihren Ballbesitz lange aus. Als kurz hintereinander Günter und Daniel Abel eine Zeitstrafe bekamen, waren die Esinger 95 Sekunden lang in doppelter Unterzahl. Trotzdem traf Kreckwitz per Alleingang zum 26:22 (50.).

Den Aumühlern entglitt die Partie. Verwunderlich, dass ihr Coach Marcus Schwarzer seine Auszeit erst in der 53. Minute nahm, als beim Stand von 30:24 schon eine Vorentscheidung gefallen war. Näher als bis auf vier Tore ließen die Tornescher ihren Gegner nicht mehr herankommen – und feierten am Ende einen verdienten 34:30-Heimsieg.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert