zur Navigation springen

Vereinsgemeinschaft : Spielespaß und Partystimmung

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

Eigens aus Hamburg sind Antonia (4) und ihr kleiner Bruder Julian (2) mit den Eltern nach Haselau gekommen, um beim Kindernachmittag der Vereinsgemeinschaft Haseldorfer Marsch dabei zu sein. „Gut“ antwortet sie knapp auf die Frage wie es ihr gefällt, nachdem sie Nägel in einen Baumstamm geschlagen hat. Sofort rennt sie zur nächsten Spielstation.

shz.de von
erstellt am 26.Aug.2012 | 18:55 Uhr

13 Vereine und Organisationen hatten Angebote für den Kindernachmittag in der Freizeitanlage Deekenhörn gemacht. Gut 200 Kinder – die Teilnehmerzahl war damit ähnlich hoch wie in den Vorjahren – erhielten einen Laufzettel, um sich nach der Absolvierung der Stationen einen Stempel geben zulassen. Ponyreiten, Fahrten im neuen Fahrzeug der Haseldorfer Wehr, Torwandschießen und Angeln gehörten zu den Attraktionen.

Für jedes Kind gab es am Ende einen kleinen Preis. Gestiftet hatte die Raiffeisenbank Elbmarsch die „sehr schönen Gewinne“, freuen sich die Organisatorinnen Britta Uhl und Ulrike Wulff.

Wegen eines organisatorischen Missgeschicks musste diesmal die Hüpfburg ausfallen. Und aufgrund der schlechten Wettervorhersagen – allerdings tröpfelte es am Beginn des Kindernachmittags nur ganz kurz – war auf die von den Kids immer begeistert aufgenommenen Wasserrutsche verzichtet worden.

Einen starken Auftritt hatte die Tanzgruppe des TV Haseldorf. Eröffnet wird traditionell der anschließende Dorfabend vom Musikzug der Feuerwehr Haselau. Es war die 38. Veranstaltung dieser Art. In zwei Jahren kann also Jubiläum gefeiert werden.

Die Moderation war wieder die Sache von Nis Kruse. Zwei klasse Vorführungen zeigten Turnerinnen des TVH sowie die Hip-Hop-Gruppe der Tanzschule Wiebke Buck aus Uetersen. Fortgesetzt hat sich der Trend der vergangenen Jahre, dass immer weniger Marschmer den „Kampf der Giganten“ verfolgen wollen. Politiker aus den beiden Marschdörfern messen sich in nicht ganz ernst gemeinten Spielen.

Der Turnverein zeichnete diesmal für die Organisation des Wettbewerbs verantwortlich. Im Joghurt-Tennis, Indiaca, Tauziehen, Wasser werfen sowie bei der Kartoffelernte mussten sich die Politiker versuchen. Die 2011 errungene „große Glocke“ konnten die Haseldorfer verteidigen.

Anschließend sorgte die RSH-Disco mit DJ Nils Söhrens für gute Partystimmung. Da war der Andrang der Besucher wieder groß.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert