zur Navigation springen
Uetersener Nachrichten

19. Oktober 2017 | 02:22 Uhr

JottZett-Arbeit : Spiel und Bewegung im Freien

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

Egal, ob die Sonne scheint, ob es regnet oder stürmt: Die Spielplatzbetreuung des Jugendzentrums ist auch in diesem Jahr bei den Kindern und Jugendlichen sehr beliebt. JottZett-Mitarbeiterin Jennifer Shaw zieht nach den ersten sechs Wochen eine positive Bilanz. „Es gab Nachmittage, an denen waren 30 Kinder und Jugendliche da. Und die Atmosphäre und Vertrautheit ist so, als hätte es gar keine Winterpause bei der Spielplatzbetreuung gegeben“, freut sich Jennifer Shaw über die treuen und auch etlichen neuen Besucher der Spielplatzbetreuung.

shz.de von
erstellt am 28.Mai.2012 | 21:23 Uhr

Die neu angeschafften Waveboards und Kettcars sind der große Renner, aber auch die anderen Spiel- und Bewegungsgeräte werden gerne ausprobiert. Wer es lieber etwas ruhiger mag, der findet Bastelmaterial, Malstifte und Farben vor und darf am großen Holztisch, den Jennifer Shaw vor dem JottZett-Spielmobil aufklappt, Platz nehmen. Auch Schminkutensilien hat die JottZett-Mitarbeiterin immer im Gepäck. Und nicht nur Mädchen, auch Jungs warten geduldig, bis ihnen Jennifer Shaw einen phantasievollen Gesichtsschmuck aufgemalt hat. Hoch im Kurs bei den Mädchen steht das Einflechten von Perlen ins Haar, und beliebt bei so gut wie allen Besuchern der Spielplatzbetreuung ist das Spielen von Wikinger-Schach. Die Konzentration auf die drei Spielplätze Strucksche Koppel, Pommernstraße und Rostocker Straße sei eine richtige Entscheidung gewesen, betont Jennifer Shaw. „Zu diesen Spielplätzen kommen die meisten Kinder und Jugendlichen und einige wandern sogar mit uns mit.“

Jeweils montags bis mittwochs wird Jennifer Shaw von Svenja Zwicker, einer angehenden Erzieherin und ehemaligen JottZett-Praktikantin bei der Spielplatzbetreuung unterstützt. Beide freuen sich, dass auch viele 13- bis 17-Jährige regelmäßig vorbeischauen, um mit ihnen oder untereinander zu klönen, aber auch, um im Freundeskreis oder mit jüngeren Spielplatzbesuchern zu spielen. Und genau das ist ein Ziel der Spielplatzbetreuung: Jugendliche, die nachmittags nicht ins JottZett kommen, zu erreichen und Kontakte zu pflegen.

In dieser Woche (29. bis 31. Mai) erfolgt die Spielplatzbetreuung auf der Struckschen Koppel. Wie gewohnt von 15 bis 18 Uhr. Am Donnerstag wird ab 16 Uhr sogar gegrillt.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert