zur Navigation springen
Uetersener Nachrichten

23. August 2017 | 18:22 Uhr

Fußball : Spiel statt Konfirmation

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

Obwohl Swantje Schippmann am Sonntagvormittag konfirmiert wurde, durfte ihre ältere Schwester Saskia zeitgleich im Verbandsliga-Spiel der 1. Frauen des FC Union Tornesch beim Niendorfer TSV das Tor hüten. „Deshalb möchten wir uns bei Swantje und ihrer Familie ganz herzlich bedanken“, sagte FCU-Coach Mahdi Habibpur. Saskia Schippmann glänzte nämlich am Sachsenweg mit einigen guten Paraden ‒ und Benita Thiel, die ansonsten als Torhüterin eingesprungen wäre, war ein Aktivposten im rechten Mittelfeld.

Die Tornescherinnen erwischten einen Start nach Maß: Nach einem langen Pass von Saskia Schippmann (!) tunnelte Alla Yanchenko eine Niendorferin und bediente Johanna Stutzke, die schon in der ersten Spielminute zum 0:1 vollendete. Zwar leistete sich kurz darauf die Gäste-Abwehr eine Unsicherheit, die NTSV-Spielerin Carrie Gattke zum 1:1 nutzte (4.). Doch schon in der siebten Minute gingen die Gäste wieder in Führung: Nach einem Einwurf von Finia Pohl überlupfte Josefin Lutz eine Gegenspielerin und flankte in die Mitte, wo Yanchenko das 1:2 gelang.

„Wir haben unser System in der Offensive geändert und es hat schon ganz gut funktioniert“, berichtete Habibpur, der „15 oder 16 klare Torchancen“ für sein Team gezählt hatte. Bis zur Pause gelangen immerhin noch zwei weitere Tore, die Pohl mit überragenden Pässen einleitete: Zunächst wurde Pohls Schussversuch von halbrechts aus noch abgeblockt, woraufhin sie den Ball schön nach links querspielte zu Lutz, die zum 1:3 einschoss (32.). Und drei Minuten später fand Pohl mit einem öffnenden Pass in den freien Raum die „Beinahe-Torhüterin“ Thiel, die eiskalt den 1:4-Pauenstand herstellte.

Im zweiten Durchgang verkürzte Anika Behrens-Tomczak für die Niendorferinnen auf 2:4 (50.). „Die beiden Gegentore ärgern mich sehr“, sagte Habibpur. Zumindest konnte er sich noch über zwei weitere Union-Treffer freuen. Ein Tor von Stutzke, die ein Sonderlob von Habibpur bekam, zählte wegen Abseits nicht (69.). Doch dann erhöhten Pohl nach einem Thiel-Pass (69.) sowie Yanchenko (77.) zum klaren 2:6-Endstand.

zur Startseite

von
erstellt am 14.Apr.2016 | 19:45 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert