Einsatz für Menschen in Not : Spendenaktion: „KGS Tornesch hilft“

Mit ihrer Spenden- und Hilfsbereitschaft für von Not und Naturkatastrophen betroffene Menschen haben die Klaus-Groth-Schüler mehrmals auf sich aufmerksam gemacht. Und zweimal ganz besonders: Im Jahr 2010 hatten sie nach dem verheerenden Erdbeben auf Haiti insgesamt 15555 Euro für betroffene Kinder an Unicef überwiesen und im Jahr 2011 spendeten sie 7000 Euro für den Aufbau einer Schule in der vom Tsunami zerstörten Region in Japan.

Avatar_shz von
26. November 2013, 21:41 Uhr

Auch jetzt, nach der schrecklichen Naturkatastrophe auf den Philippinen, wollen die Klaus-Groth-Schüler einen Beitrag zur Soforthilfe beim Aufbau von Krankenhäusern, Wohnhäusern und Schulen sowie bei der Versorgung von Kindern und Erwachsenen mit Nahrungsmitteln und Medikamenten leisten. Das Lehrerehepaar Karen Strenge und Stefan Pannewitz hat gemeinsam mit den Lehrern und Schülern die Spendenaktion „KGS Tornesch hilft“ beim Bündnis „Aktion Deutschland hilft“ gestartet. Die Klaus-Groth-Schüler und Lehrkräfte rufen weitere Schüler, Lehrer, Eltern und Bürger der Region Tornesch-Uetersen auf, sich durch Spenden oder mit eigenen Ideen zum Einsammeln von Spenden an der Aktion „KGS Tornesch hilft“ zu beteiligen.

An der Klaus-Groth-Schule wurden bereits etliche Spenden-Ideen entwickelt. So wollen einige Klassenverbände Kuchen backen und in der Schulmensa verkaufen. Andere Klassenverbände werden Weihnachtsdekorationen basteln und die Arbeiten verkaufen, um den Erlös zu spenden. Geplant ist ein Verkaufsstand im Vorraum des Edeka-Hollender-Marktes. Schüler von zwei 11. Klassen haben geplant, das Bier, das sie gerade im Chemieunterricht „brauen“ für den guten Zweck zu verkaufen. Andere Schüler wollen gegen eine Spende besonders aktiv bei der Hausarbeit oder in der Nachbarschaft helfen. „Um einen noch größeren Spenderkreis zu erreichen, wurden zusätzlich Spendensammeldoesen besorgt, mit denen Schülerinnen und Schüler unserer Schule in den nächsten Tagen und Wochen in Tornesch und Uetersen von Haus zu Haus ziehen und um Spenden bitten werden“, berichtet KGS-Lehrerin Karin Strenge.

Sie und die Schüler hoffen, dass viele Bürger etwas Kleingeld bereithalten, um die Spendenaktion zu unterstützen. Wer größere Summen spenden und dafür eine Spendenquittung möchte, kann sich auch direkt über den Link auf der Schulhomepage unter www.kgs-tornesch.de beteiligen. „Unsere Schüler wollen mit Spenden an Hilfsorganisationen dazu beitragen, dass die Folgen der Katastrophe möglichst schnell gelindert werden“, betont KGS-Lehrerin Karen Strenge.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert