Radwandern : Spaß auf dem Rad

3261839_800x583_4e9732c4ae00b.jpg

Seit dem April 2011 bietet der Moorreger SV das Radwandern an. „Das ist eine Sportart für alle, die Spaß daran haben, die freie Natur mit dem Fahrrad zu genießen und zu erkunden“, so Monika Peetzke. Die Stellvertretende Vorsitzende der Radwanderer-Abteilung des MSV berichtete: „In den vergangenen sechs Monaten sind wir eine Gesamtstrecke von über tausend Kilometern gefahren – überwiegend auf Nebenstrecken und Waldwegen, damit wir nicht mit den Autofahrern konfrontiert werden!“

Avatar_shz von
13. Oktober 2011, 20:48 Uhr

Die schönsten Radtouren führten die Moorreger Radwanderer in diesem Jahr unter anderem zum Hof Dannwisch in Horst (die Krückau wurde mit der historischen Fähre „Kronsnest“ überquert), nach Glückstadt zu den Matjeswochen und zum Kirschfest ins Alte Land. „Außerdem sind wir mit dem Auto zum Nord-Ostsee-Kanal gefahren und vor Ort am Kanal entlang geradelt“, so Peetzke, die als „bisher anstrengendste Fahrt“ die Route an der Elbe entlang nach Rissen nannte: „Dort mussten wir dann den Falkensteiner Weg, der eine extreme Steigung hat, erklimmen“, erinnerte sich Peetzke. Radwandern kann viel Freude bereiten: Dabei kann man Stress abbauen und den Kopf wieder frei bekommen. „Außerdem ist es wunderbar, den Ehrgeiz zu besitzen, das letzte Stück auch noch zu schaffen ohne abzusteigen, auch wenn einem der Wind von vorne kräftig entgegenbläst“, so Peetzke. Bernd Pein, Vorsitzender der MSV-Radwanderer, betonte: „Tatsache ist, dass man sich nach jeder Tour sagen kann: ‚Ich habe etwas Gutes für meine Gesundheit getan, ich bin stolz auf mich!‘ – und das ist doch das Wichtigste!“ Normalerweise bieten Sportvereine das Radwandern nur im Sommerhalbjahr an. Doch diese Tradition bricht der MSV nun: Beim Klub vom Himmelsbarg wird Radwandern auch im Winterhalbjahr praktiziert: „Wir fahren auch in den Wintermonaten, solange es die Witterung erlaubt“, versicherte Pein. Die Radtouren für das nächste Jahr sind bereits in Planung – unter anderem wird es eine mehrtägige Fahrt über die Pfingstfeiertage (Freitag, 25. Mai bis Montag, 28. Mai 2012) geben. „Wer Interesse an diesem Sport hat, dem stehen wir gerne für anfallende Fragen zur Verfügung“; erklärten Pein und Peetzke unisono. Pein ist unter der Rufnummer 04122/ 82709 erreichbar, Peetzke unter der Nummer 04122/83530.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert