Hallenfußball : Spannend bis zum Ende

4608729_800x574_569bc5f73d85c.jpg
1 von 2

Als Daniel Diaz am Sonnabend um 18.58 für den VfL Pinneberg mit seinem zweiten Final-Tor gegen den Oberliga-Rivalen TSV Buchholz 08 zum 2:2 ausglich, deutete alles darauf hin, dass beim „4. Rosen-Cup“ der Sieger im Neunmeterschießen ermittelt werden würde, schließlich war nur noch eine Minute zu spielen. Die Nordheider schlugen aber noch einmal zurück: 30 Sekunden vor Ertönen der Schlusssirene erzielte André Müller das 3:2 ‒ und schoss sein Team damit im Alleingang zum Turniersieg, denn er hatte auch schon für die anfängliche 2:0-Führung gesorgt.

shz.de von
17. Januar 2016, 17:46 Uhr

Beim Hallenfußballturnier des TSV Uetersen war es also spannend bis zum Ende, ehe mit Buchholz die Mannschaft, die die weiteste Anreise hatte, den Siegerpokal und eine Prämie von 400 Euro, die von der Firma „Martens & Kühl“ gestiftet sowie von Tobias Kühl überreicht wurde, mit nachhause nahmen. Damit trug sich der niedersächsische Verein, mit dem die Uetersener seit zehn Jahren eine Freundschaft pflegen, bei der vierten Turnierauflage schon zum zweiten Mal nach dem 11. Januar 2014 in die Siegerliste ein.

Dagegen müssen die 1. Herren des TSV Uetersen bei ihrem Heim-Turnier, dem im Januar 2013 ins Leben gerufenen Nachfolge-Wettbewerb des „Riewesell-Cup“, weiter auf ihren ersten Triumph warten. Sie scheiterten ebenso wie ein All-Star-Team, das mit zahlreichen starken Spielern aus der Region besetzt war, im Halbfinale (siehe unten stehende Extra-Berichte), bekamen als Turnier-Vierter aber ebenfalls noch einen kleinen Pokal.

Als Gastgeber verdienten sich die Rosenstädter wieder einmal Bestnoten: „Es war ein hervorragend organisiertes Turnier“, lobte etwa Thorsten Schneider, Trainer der siegreichen Buchholzer. Auch Wolfgang Brandt, der als Beisitzer dem Vorstand der Sparte Fußball des TSV Uetersen angehört und sich zusammen mit dem Leistungsfußball-Koordinator Marcel Reinke um die Turnierorganisation kümmerte, zog ein positives Fazit: „Es war wieder eine rundum gelungene Veranstaltung!“ Auch mit dem Erscheinen von 250 zahlenden Zuschauern war Brandt zufrieden: „Damit haben wir die Vorjahres-Marke erneut erreicht, was angesichts des Wetters und der Tatsache, dass im Umkreis weitere Turniere stattfanden, nicht selbstverständlich war!“ Besonders gute fußballerische Darbietungen zeigte in der Halle des Ludwig-Meyn-Gymnasiums Daniel Diaz (VfL Pinneberg), den die Trainer der beteiligten Teams deshalb mehrheitlich zum besten Spieler des Turniers wählten. Die Auszeichnung „bester Torwart“ ging an Jannik Reichel (FC Elmshorn), der in Uetersen lebt und bis zum Sommer 2015 in der TSV-Jugend kickte. Torschützenkönig wurde, seiner drei Final-Treffer sei Dank, der Buchholzer André Müller mit insgesamt sieben Toren.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert