zur Navigation springen
Uetersener Nachrichten

18. Oktober 2017 | 13:34 Uhr

Fußball : Später Doppelschlag im Derby

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

Fußballerisch nicht hochklassig, aber umkämpft und spannend bis zum Ende war am Sonntagmittag das Bezirksliga-Derby zwischen den 2. Herren des TSV Uetersen und den 1. Männern des FC Union Tornesch. Bis in die Schlussphase hinein stand es 0:0, dann schwangen sich drei „Ehemalige“ zu den Protagonisten auf. In der 85. Minute war es zunächst der Ex-Tornescher Kevin Bliesch, der um ein Haar die TSV-Reserve in Führung gebracht hätte: Er zog von halbrechts aus 18 Metern ab und der Ball wäre wohl genau im langen Eck gelandet, wenn FCU-Keeper Marco Wendt ihn nicht noch an den linken Pfosten gelenkt hätte.

shz.de von
erstellt am 31.Aug.2014 | 21:35 Uhr

Drei Minuten später gingen die Gäste in Führung: TSV-Kapitän Daniel Brandt per Kopf und Bliesch per Scherenschlag klärten einen Ball jeweils nicht entschlossen genug. So konnte Mahdi Habibpur von halbrechts aus 25 Metern abziehen. Sein Schussversuch wurde zu einer perfekten Vorlage für Serge Haag, der das Zusammenspiel der beiden früheren Uetersener Liga-Spieler von halblinks aus mit einem trockenen Linksschuss zum 0:1 ins lange Eck krönte (88.).

Nachdem die Hausherren alles nach vorne warfen, Daniel Brandt den Ball nach einer Freistoßflanke aber nicht auf das Tor bekam (89.), machten die Tornescher in der 90. Minute den Sack zu: Ricardo Gomes legte den Ball nach einem Konter von rechts aus mustergültig quer zu Habibpur, der ihn nur noch zum 0:2 ins Netz schieben musste.

„Das war ein besonders schöner Sieg“, jubelte Habibpur, der seine große Freude aber nicht damit erklärte, dass er einst für Uetersen spielte. „Uns war es heute besonders wichtig, zu gewinnen, weil wir in der vergangenen Saison mit 0:3 bei Uetersen II verloren hatten!“ Marcel Reinke, Co-Trainer der TSV-Reserve, grämte sich derweil, dass jenem Triumph vom 13. April nun nicht der nächste Derby-Sieg folgte: „Wenn der Schuss von Bliesch ins Tor gegangen wäre, hätten wir das Spiel sehr wahrscheinlich gewonnen ...“

In einer chancenarmen ersten Halbzeit spielten sich die Tornescher mehrmals bis zur Grundlinie durch, ihre finalen Pässe kamen aber nicht an. Die Rosenstädter versuchten es dagegen immer wieder mit Schüssen aus der Distanz. Wendt, der im Gäste-Gehäuse ein guter Vertreter der verhinderten Nummer eins Björn Schramm (Knieverletzung) war, parierte die Schüsse von Tobias Brandt und Bliesch, die nicht vorbeigingen, aber ohne große Probleme. Im zweiten Durchgang intensivierten beide Teams ihre Angriffsbemühungen. Kurz vor Blieschs Pfostenschuss gab es schon eine gute TSV-Chance, als Christian Kilb knapp an Tobias Brandts Linksflanke vorbei- sprang (82.). Auf der Gegenseite köpfte Serge Haag nach einer Gomes-Rechtsflanke hauchdünn rechts vorbei (86.).

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert