zur Navigation springen

90 Jahre AWO-Ortsverein : Soziales Engagement für Bedürftige

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

Soziale ehrenamtliche Arbeit vor Ort für Jung und Alt durch Hilfsangebote für Bedürftige, Unterstützung von Projekten, gesellige Kaffee- und Spielenachmittage, Ausfahrten und die Mitarbeit in der Arbeitsgemeinschaft der Freien Wohlfahrtsverbände sowie im AWO-Kleeblatt machen die AWO Tornesch aus. 1923 wurde der AWO-Ortsverein vier Jahre nach Gründung des AWO-Verbandes aus der Taufe gehoben, um Bedürftigen Unterstützung zukommen zu lassen.

Auch 90 Jahre nach Gründung der Tornescher AWO bildet die Unterstützung von Bedürftigen einen wesentlichen Teil der Aufgaben. So wird Geld zur Verfügung gestellt, damit bedürftige AWO-Kindergartenkinder an Schwimmkursen und Ausflügen teilnehmen können, werden Schuh- und Schulranzengutscheine vergeben und Familien unterstützt, damit sie Klassenfahrten ihrer Kinder oder den Jahresbeitrag für die Fußballclub-Mitgliedschaft zahlen können. Auch zwei Plätze in dem von der VHS angebotenen Alphabetisierungskurs werden vom AWO-Ortsverein gesponsert sowie ein AWO-Schulprojekt und das Präventionsprojekt „Kleine Riesen“ finanziell unterstützt. Und einer auf Hilfe angewiesenen Seniorin wird durch AWO-Unterstützung mit 14-täglichen Lebensmittelpaketen ermöglicht, dass sie über die Runden kommt.

Während der Zeit des Nationalsozialismus wurde die Arbeiterwohlfahrt verboten. Wieder aktiviert wurde der Tornescher Ortsverein 1946 durch 45 Mitglieder. Ihre wichtigste Aufgabe damals: Linderung der durch den Krieg entstandenen Not. So wurde eine Nähstube eingerichtet und an 400 Kinder zu Weihnachten Äpfel, Kekse und „Nützliches“ verteilt.

In den 1950er Jahren wurden vor allem Ausflüge und Aufenthalte von Kindern in Erholungsheimen oder deren Kindergartenbesuch unterstützt. Für die „ältere Generation“ gab es Weihnachtsfeiern. Ende der 1970er Jahre wurde unter dem Vorsitz von Uwe Mettjes und vielen AWO-Ehrenamtlichen das Essen auf Rädern, der „Altenclub“, der AWO-Preisskat, ein Häkelbüddelclub, ein Fahrradclub und die AWO-Spielstube, aus der vor elf Jahren der AWO-Bewegungskindergarten entstand, ins Leben gerufen. Anfang der 1980er Jahre kamen dann in der Altentagesstätte (POMM 91) für viele Jahre der stationäre AWO-Mittagstisch sowie die AWO-Krabbelgruppe hinzu. Dem Zeitgeist und den Notwendigkeiten entsprechend wurden die Angebote gestaltet und verändert. Der AWO-Preisskat erfreut sich nach wie vor großer Beliebtheit, neu hinzugekommen sind Bingonachmittage. Seit fast vier Jahren leitet Ilse Mettjes den AWO-Ortsverein, dem aktuell 220 Mitglieder angehören. Im Rahmen der Veranstaltung zum 90-jährigen Bestehen des Ortsvereins wird die Vorsitzende am Freitag, dem 25. Oktober, in Wort und Bild auf die Geschichte und Entwicklung der AWO in Tornesch eingehen. Zu der um 16.30 Uhr beginnenden Veranstaltung im POMM 91 sind alle Tornescher AWO-Mitglieder herzlich eingeladen.

zur Startseite

von
erstellt am 21.Okt.2013 | 21:27 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert