Leben helfen : Sozial stark engagiert

4444340_800x533_559ecf753f6e8.jpg

Schüler Helfen Leben ist Deutschlands größte jugendliche Hilfsorganisation. 1992 wurde sie von Schülern gegründet, die Gleichaltrigen im ehemaligen Jugoslawien helfen wollten. Sie sammelten damals Hilfspakete, brachten diese in Flüchtlingslager und bauten später Kindergärten und Schulen wieder auf. Heute fördert und betreibt die Organisation Jugend- und Bildungsprojekte in Südosteuropa und Jordanien.

shz.de von
09. Juli 2015, 21:34 Uhr

Gestern war der sogenannte Soziale Tag, an dem Schüler Helfen Leben bundesweite Unterstützung erfährt. Auch am Ludwig-Meyn-Gymnasium schwärmten die Pennäler aus, um für den guten Zweck und zudem für die Gestaltung des Pausenhofes ihrer Bildungseinrichtung, Geld zu verdienen. Die fünften und sechsten Klassenstufen beteiligten sich sportlich an diesem Tag, sie zogen ins Rosenstadion, um dort so viele Runden wie möglich zu drehen. Zuvor hatten sie sich einen Sponsor gesucht und mit diesem einen bestimmten Geldbetrag pro gelaufene Stadionrunde (400 Meter) vereinbart. Auch dieses eingenommene Geld wurde gerecht geteilt. Die Hälfte floss der Organisation zu, die andere Hälfte der Schulhofneugestaltung. Nach wie vor gilt es am LMG, den Pausenhof zu attraktivieren, damit eine sinnvolle Mittagsbetreuung (bei langen G8-Tagen) gelingen kann. Für das kognitive Ausgleichsangebot wünscht sich die Schule weitere Spiel- und Sportgeräte.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert