zur Navigation springen
Uetersener Nachrichten

16. Dezember 2017 | 22:11 Uhr

Kritik : „Sonntagsreden“ reichen nicht mehr

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

Auch im 66. Jahr seines Bestehens bleibt der Moorreger Sportverein mitgliederstärkste Organisation in der Gemeinde: In den Abteilungen Fußball, Gymnastik, Handball, Radwandern, Tischtennis und ganz neu Tennis gehen 816 Kinder, Jugendliche und Erwachsene ihrem Sport nach.

shz.de von
erstellt am 26.Mär.2013 | 22:32 Uhr

Dass die Zahl der Mitglieder mit plus 99 deutlich über dem Vorjahresniveau liegt, hängt mit der Gründung der Tennisabteilung zum 1. Januar zusammen. In ihr ging der einst eigenständige Moorreger Tennisverein auf.

Vorsitzender Gerd Sommer lobte während der jüngsten Hauptversammlung das Engagement der Mitglieder, deren Leistungen dazu beigetragen hätten, den Verein nicht nur auf Landes- und Bundesebene bekannt zu machen. „Auch in verschiedene Länder der ganzen Welt wurde der Name Moorrege getragen und positiv bewertet“, sagte Sommer. As jüngstes Beispiel nannte der die Leistungssportlerin Stephanie Grebe. Wie berichtet, hat die Tischtennisspielerin Deutschland während der Paralympics im vergangenen Jahr in London vertreten und einen vierten Platz erreicht. Im Zusammenhang mit ihren Erfolgen lobte Vorsitzender Sommer vor allem die Jugendarbeit im Verein. Ihr komme nach wie vor eine besondere Bedeutung zu, und er freue sich, dass der Zuspruch gut sei, die Angebote angenommen würden.

„Ein Verein kann auf Dauer nur wachsen und gedeihen, wenn ausreichend und gut ausgebildeter Nachwuchs vorhanden ist“, sagte er. Gleichzeitig erinnerte Sommer daran, dass die Betreuer längst nicht mehr nur Trainer seien, sondern gleichzeitig jugendpflegerische, seelsorgerische und Sozialarbeit zu leisten hätten.

Weniger gut weg kam in seinem Jahresbericht die Politik. Die Zusammenarbeit mit der Gemeinde bezeichnete Gerd Sommer als gut, aber nicht immer einfach. Häufiger diskutierte Pläne, bürokratische Hürden für ehrenamtliches Engagement allgemein und die Sportvereine speziell abzubauen, gehören für die langjährigen Vereinsvorsitzenden inzwischen in die Kategorien „Sonntagsreden“ und „Lippenbekenntnisse“. „Wenn es aber nicht endlich Veränderungen in dieser Richtung gibt, sterben die letzten Ehrenamtlichen in den Vereinen aus“, sagte er.

Im Beisein von Bürgermeister Karl-Heinz Weinberg, den Fraktionschefs Georg Plettenberg (CDU) und Uwe Mahnke (SPD), wurde Gerd Sommer für zwei weitere Jahre im Amt bestätigt. Monique Klawa übernahm auf einhelligen Wunsch der Mitglieder den bisher vakanten Posten der stellvertretenden Vorsitzenden und räumte dafür den Platz als Schriftführerin. Dafür einen neuen Amtsinhaber zu finden, gelang während der Sitzung nicht, der Posten ist unbesetzt.

Ehrungen Wer dem Moorreger Sportverein die Treue hält, wird auch belohnt! Während der jüngsten Hauptversammlung konnte der Vorstand elf Auszeichnungen für langjährige Mitgliedschaft vergeben. 50 Jahre im Verein sind mit Wilhelm Eggers und Manfred Meyn gleich zwei Herren. Auf 25 Jahre Vereinsmitgliedschaft kommen Bernd Bartel, Christoph Eggers, Erika Neuenburg, Hermann Neuenburg, Ragnhild Rudnick und Nele Seidel. Eine Auszeichnung für zehnjährige Mitgliedschaft schließlich bekamen Fabian Jacobsen, Knut Soldner und Andreas Wienberg. (cel)

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert