zur Navigation springen
Uetersener Nachrichten

23. August 2017 | 14:31 Uhr

Rock’N’Rose : Sonne satt im Wald

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

Heute rockt der Wald! Auf Regen folgt Sonnenschein! Das Tief ist weg, das Hoch ist da. Was gibt es noch für Weisheiten, die grenzenlosen Optimismus bekunden? Rock’n’Rose, das „Wacken“ von Uetersen in Langes Tannen, wird bei bestem Wetter stattfinden. Und dazu noch bei freiem Eintritt. Mussten sich die Metal-Fans bei ihrem Festival noch im Schlamm suhlen, bleibt es heute ganz bestimmt trocken, so lautet das Credo der Rosenrocker.

Gestern, beim Aufbau von Bühne und des Equipments sah das alles noch ganz anders aus. Es goss, blitzte und donnerte auch. Bernd Möbius und seine Helfercrew verzagten nicht. Ihr Motto: Kracht es bei der Generalprobe, wird es eine tolle Aufführung.

Daran glauben auch die Bands, die beim Festival auftreten.

13 Gruppen sind es, die von 12 Uhr bis um Mitternacht auf der Streuobstwiese ihr Können zeigen wollen. Mal melodisch, mal temperamentvoll. Alles ist vertreten, Möbius weiß: Die Mischung macht’s. Dann wird ein Festival erfolgreich.

Der Veranstalter hat etliche Sponsoren hinter sich. Diese haben auch in diesem Jahr dafür gesorgt, dass das Festival überhaupt stattfinden kann. Doch wird weiteres Geld benötigt, um alle Kosten auffangen zu können. Daher wird es auch in diesem Jahr, beim fünften Festival seiner Art, so genannte Freundschaftsbändchen geben, die die Gäste für kleines Geld erwerben können und so ihre Verbundenheit mit diesem Musik-Event unterstreichen.

Bernd Möbius bittet zudem alle, die das Festival besuchen wollen, auf das Mitbringen von Getränken zu verzichten. Denn auch der Verkauf selbiger helfe, das Defizit abzudecken. Es wird folgende Getränke geben:

Mineralwasser, Cola, Fanta, Sprite, Bier, Alsterwasser und alkoholfreies Bier. Auf der Facebook-Seite von Rock’n’Rose ist zu lesen, dass die Damenwelt sich Sekt, Prosecco oder Hugo wünscht. Denn, so heißt es, nicht jede Frau sei Biertrinkerin.

Glasflaschen sind aus Sicherheitsgründen verboten. Ein Team von erfahrenen Sicherheitsleuten ist angewiesen, dieses Verbot gegebenenfalls durchzusetzen.

Hingewiesen sei abschließend auf den kostenlosen Bus-Shuttle. Der Pendelbus verkehrt in regelmäßigen Abständen zwischen dem Festivalgelände an der Heidgrabener Straße und dem Tornescher Bahnhof.

zur Startseite

von
erstellt am 07.Aug.2015 | 18:11 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert