O2 World : Songs, die unter die Haut gehen

4095154_800x403_539881bea3d97.jpg

Er hat ganz bescheiden und klein angefangen und heute gehört er zu den internationalen Superstars: „Ed Sheeran“ machte Straßenmusik, verkaufte seine selbst aufgenommenen CD’s direkt an die Leute, die er unterwegs traf und während seinen Reisen schlief er auf Sofas bei Freunden, da Hotelzimmer viel zu teuer für ihn gewesen wären.

shz.de von
11. Juni 2014, 18:17 Uhr

Vor vier Jahren hatte der Musiker innerhalb von nur einem Jahr über 300 Auftritte in vielen unterschiedlichen Städten gespielt. Seine Fangemeinde, die er sich in diesen Tagen hart erspielt hat, ist ihm bis zum heutigen Tag nicht von der Seite gewichen. Nur ein Jahr später ging es steil bergauf für „Ed Sheeran“ und er füllte das Hammersmith Apollo an fünf Abenden hintereinander bis auf den letzten Platz. Vom United Kingdom fanden die mitreißenden Songs des jungen Musikers ihren Weg über das Internet auch in die große weite Welt und eine internationale Fanbase etablierte sich.

Nach zahlreichen selbst veröffentlichten EP’s wurde es mit dem stetig wachsenden Erfolg des Musikers Zeit für ein komplettes Album. Dieses große Debüt wurde mit der Platte „+“ gefeiert, die bis zum heutigen Tag eine sechsfache Platin-Auszeichnung erhalten hat und darüber hinaus über mehrere Monate die Spitze der britischen Album-Charts behauptete. Auch die Verkaufszahlen seiner ersten vier Singles sind schlichtweg gigantisch, so erreichten alle die Top Ten und es wurden mehr als 2,8 Millionen Einheiten verkauft. Es folgten Auszeichnungen, darunter der Brit Award in den Kategorien „Male Artist“ und „Breakthrough Act“. Mit der US-amerikanischen Sängerin „Taylor Swift“ veröffentlichte „Es Sheeran“ im vergangenen Jahr dann den Song „Everything Has Changed“, woraufhin er für den Grammy nominiert wurde. Die drei ausverkauften Shows schlugen in der Lokalpresse in New York große Wellen, da dies eine echte Besonderheit ist. Eine besondere Reise stand für „Ed Sheeran“ an, als er einen Anruf von einem Film-Produzenten erhielt. Peter Jackson, Produzent von „Der Hobbit: Smaug’s Einöde“ war am Telefon und bat Sheeran darum, einen Song zum zweiten Teil der Trilogie beizusteuern. Kurzerhand machte sich dieser dann von Großbritannien noch innerhalb von 48 Stunden auf den Weg zu Peter Jackson nach Neuseeland, um erste Sequenzen aus dem Film als Inspiration zu sehen.

Die nächste Reise steht für „Ed Sheeran“ in Form einer großen internationalen Tour auf dem Programm, bei der auch ein Termin in Hamburg geplant ist. Wegen der großen Nachfrage für das Konzert wurde es von der Alsterdorfer Sporthalle in die O2 World verlegt. Alle Karten für den Innenraum sind bereits vergriffen, doch Sitzplatzkarten sind zu einem Preis von 37 Euro erhältlich. Beginn der Show des sympathischen Sängers aus dem Vereinigten Königreich ist am Donnerstag, den 6. November, ab 20 Uhr.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert