zur Navigation springen
Uetersener Nachrichten

23. Oktober 2017 | 16:23 Uhr

Kulturforum : Sommerlicher Spaß auf der Wiesn

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

Bei strahlendem Sonnenschein haben die Moorreger ihr, vom Kulturforum organisiertes Wiesenfest begehen können. Während die Kinder die zahlreichen Spielangebote nutzten, zog es die Erwachsenen eher in den Schatten des Cafeteria-Zeltes oder des Bierstandes.

shz.de von
erstellt am 04.Aug.2013 | 21:44 Uhr

Traditionell eröffnet Bürgermeister Karl-Heinz Weinberg mit dem Anstich des ersten Fasses das Fest. Kritisch bemerkten einige der Umstehenden, dass der Christdemokrat sechs Schläge brauchte, um den Bierhahn in das Holzfass zu treiben. Bei der Münchner Wiesn sollten es nur drei sein.

Das Highlight für die kleinen Moorreger ist traditionell der große Sandhaufen, in dem nach „Schätzen“ gebuddelt werden kann. Austoben konnten sie sich auch auf der Hüpfburg und spannend wurde es auf der Kistenrutsche.

Das 14. Moorreger Wiesenfest ist von der Sparkasse Südholstein gesponsert worden. An dem Stand des Geldinstitutes konnten die Mädchen und Jungen Buttons herstellen sowie bei einem Wurfspiel böse Räuber treffen. Damit sich die Lütten zwischendurch wenigstens die Füße abkühlen konnten, waren vom Kulturforum mehrere Planschbecken aufgestellt worden.

War die „BRH-Rettungshundestaffel Kreis Pinneberg“ im vergangenen Jahr schon einmal beim Wiesenfest, so demonstrierte sie diesmal auch, was die Tiere drauf haben. Was passiert, wenn Opa mit seinem kleinen Enkel bei heißem Wetter im Wald spazieren geht und es wird dem Rentner schlecht? Die effektivste Form der Suche sei die mit einem Hund, erklärt der Erste Vorsitzende Andreas Polter. Der schafft die gleiche Fläche wie eine 50 Mann starke Suchkette. So wurde während des Wiesenfestes nicht nur die Flächen-, sondern auch die Trümmersuche vorgestellt., mit der nach Gasexplosionen, Zugkatastrophen und Erdbeben gesucht wird.

Ihr Können zeigten wieder einmal die „Tanzmäuse“ des Moorreger SV. Die mussten zwar auf ihre Trainerin Anke Börner verzichten, die in Wacken beim Heavy Metal Festival weilte, wie der Kulturforums-Vorsitzende Dieter Norton verriet. Ihre Tochter Sammy Börner vertrat sie jedoch bestens.

War der Nachmittag für die Familien reserviert, so konnten sich am Abend die Erwachsenen amüsieren. Der Vorsitzende des Kulturforums, Dieter Norton, legte Tanzmusik und Kulthits auf. Zwischendurch spielte das Trio „Time for Folk“ aus Uetersen sanfte Töne.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert