zur Navigation springen

Galerie Klausener lädt ein : Sommerliche Leichtigkeit in der Kunst

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

Vielversprechend ist der Titel der aktuellen Sommerausstellung: „Die Leichtigkeit des Seins“, zu der Heike Klausener in ihre Galerie unter dem Deich in Kollmar einlädt. Wer das Atelier und den Garten mit seinem alten Baumbestand noch nicht kennt, sollte sich einmal zum Bielenberg 35 aufmachen.

shz.de von
erstellt am 09.Aug.2012 | 18:11 Uhr

Zu sehen und bestaunen gibt es in diesem Jahr künstlerische Arbeiten aus Stein, Holz oder Metall von Piet Morgenbrodt. Sein Motto ist (passend zum Thema) „Das Schwere leichter machen“ und man darf gespannt sein, wie es der Künstler schafft, seine im Garten ausgestellten Objekte „fließend im Wind“ sich bewegen zulassen.

Auch sind die Skulpturen aus Stein von Thomas Werner im Garten aufgestellt. Er kommt am 19. August um 13 Uhr zu einem Künstlergespräch in die Galerie. „Jeder Augenblick ist einmalig. Es gibt keine Anstrengung mehr“, meint die Künstlerin Hanako C. Hahne, die sich auf die hohe Kunst der Kalligrafie versteht. Ihre leichten Pinselstriche bringen Schriftzeichen aufs Papier, die mit dem inneren Dialog verschmelzen. Am 12. August zeigt Hanako C. Hahne von 14 - 16 Uhr bei ihrer Vorführung wie „die Kalligrafie mit Tusche aus ihren großen Pinseln fließt.“

Des Weiteren präsentiert Heike Klausener als Schmuckdesignerin zauberhafte Schmuck-Unikate, die in ihrer Formensprache den stilisierten Bambus als taoistisches Symbol zeigen. Es steht für die Biegsamkeit und das Nachgeben und erweitert den Begriff der Leichtigkeit zu einer neuen Dimension.

Porzellankunst in anspruchsvoller verspielter Art ist in dieser sommerlichen Ausstellung eine wirkliche Bereicherung. Es ist eine Freude, die zarten Stücke aus Porzellan, die von Julia Winter handbemalt wurden, zu betrachten und in die Hand zu nehmen. Ganz anders sind die Gefäßunikate von Roswitha Winde-Pauls. Feines, durchscheinendes Pozellan, – ausdrucksvoll und leicht sind die Vasen, von denen jede einzigartig ist.

Im sommerlichen Garten findet um 18 Uhr am 18. August „Concerto con due Celli“ statt. Hanna Rexhäuser und Harald Simon bringen Werke von Couperin, Bach, Schumann, Tan Dun, argentinischen Tango u. a. zu Gehör. Wer gern teilnehmen möchte, melde sich bitte telefonisch unter 04128/201 an. Der Eintritt beträgt 10 Euro.

Die Sommerausstellung ist bis zum 26. August, jeweils mittwochs bis sonntags von 13 bis 18 Uhr geöffnet.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert