zur Navigation springen

SoVD-Ortsverband Heidgraben-Seestermühe : Sogar auf Föhr gibt es ein Mitglied

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

Der Ortsverband Heidgraben-Seestermühe des Sozialverbands Deutschland verzeichnet ein leichtes Mitgliederplus. Während der Jahreshauptversammlung wurde Dirk Weber als Vorsitzender bestätigt.

shz.de von
erstellt am 21.Feb.2017 | 12:00 Uhr

Heidgraben | Der Ortsverband Heidgraben-Seestermühe des Sozialverbands Deutschland (SoVD) verzeichnete im Jahr 2016 einen geringen Zuwachs und ist bei 177 Mitgliedern angelangt. Zuhause sind sie in elf Orten, die meisten, nämlich 136, in Heidgraben und Seestermühe, andere in Seester, Tornesch, Uetersen, Klein- und Groß-Nordende, Kölln-Reisiek, Elmshorn, Hamburg und sogar in Wyk auf Föhr. „Die Dame dort ist bestimmt mal von hier auf die Insel umgezogen“, mutmaßte der Vorsitzende des Ortsverbands, Dirk Weber, in seinem Bericht während der Jahreshauptversammlung am vergangenen Sonnabend.

Zwei Ausfahrten sind geplant

Weber gab einen ausführlichen Rückblick auf sämtliche Veranstaltungen des Berichtjahres. Eine Vorschau auf Geplantes schloss sich an. Zwei Ausfahrten sind dabei. Am 6. April geht es nach Büsum zum Deichspaziergang und weiter nach Meldorf, wo eine Strandkorbmanufaktur, eine Weberei und eine Töpferei besichtigt werden. Am 24. September steht eine Fahrt nach Lübeck an. Auf dem Programm stehen eine Rathausbesichtigung und eine Bootsfahrt auf der Wakenitz, von Weber als „Amazonas des Nordens“ tituliert. Für beide Ausflüge sind frühzeitige Anmeldungen bei Weber erforderlich.

Für den nächsten Monat empfahl Weber seinen Zuhörern erstmal drei Vorträge der Rentenversicherung, zwei davon im Gemeindezentrum Heidgraben. Am 7. März geht es um Altersrenten, am 14. um Hinterbliebenenrenten. Am 16. März gibt es im Kollegiumssaal im Elmshorner Rathaus, Schulstraße 15-17, einen Vortrag zum Thema Frauen und Rente.

Zwei Nachmittage der Filmreihe „Starke Frauen“

Außerdem wies Weber auf zwei Nachmittage der Filmreihe „Starke Frauen“ im Burgkino Uetersen hin. Am 8. März um 15 Uhr zeichnet der Streifen „Suffragette“ ein Bild der britischen Frauenbewegung zu Beginn des 20. Jahrhunderts, am 12. April zur gleichen Zeit ist „Frida“ zu sehen, die Lebensgeschichte der mexikanischen Malerin Frida Kahlo.

Webers Ehefrau Rosemarie berichtete von ihrer Arbeit als Frauensprecherin. Dabei schenkte sie der Broschüre des Kreisverbandes zum „Equal Pay Day“ besondere Aufmerksamkeit. Dieser Tag wird in diesem Jahr am 18. März erreicht und markiert das Datum, an dem Männer mit der Arbeit anfangen müssten, wenn sie genauso viel Geld verdienen wollten wie Frauen, die schon vom 1. Januar an einer gleichwertigen Arbeit nachgehen. Das kleine Heft beschreibt alle Veranstaltungen zu diesem Thema, die im März in der Region stattfinden.

Langjährige Mitglieder wurden geehrt

Ehrungen langjähriger Mitglieder gab es auch. Paul-Ernst Kutschke gehört dem SoVD seit 40 Jahren an, Margarete und Arno Peters kommen auf 30 Jahre. Carola Burghaus, Karl-Heinz Dürkob, Erika Maaß und Günter Schöllermann sind seit 20 Jahren dabei. Dora Stockhausen und Herbert Dechow seit zehn Jahren.

Anstehende Wahlen brachten die Anwesenden in kürzester Zeit hinter sich. Einstimmig und per Akklamation wurden Dirk Weber als Vorsitzender und seine Frau als Frauensprecherin wiedergewählt. Angelika Kreuz übernahm das Schriftführeramt von Rosi Böge. Dazu kamen drei Beisitzer, Heide Grädtke, Anneliese Schättiger und Reinhard Kreuz.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen