Praxisbericht : Soccer-Halle: Profi zu Gast

3335103_800x531_4f074921c041c.jpg

Die Planungen des FC Union Tornesch für eine neue Sportanlage am Großen Moorweg beinhalten nicht nur drei Fußballplätze, ein Kleinsportfeld zur öffentlichen Nutzung, ein Beachvolleyballfeld, eine Skateranlage und einen Trimm-Dich-Pfad, sondern auch eine Soccerhalle mit Gastronomie.

shz.de von
06. Januar 2012, 20:17 Uhr

Im November 2011 stellte der FCU den Politikern im Ausschuss für Jugend, Sport, Soziales, Kultur und Bildungswesen eine Konzeption vor, die auf der Variante II des von Professor Dr. Robin Kähler für die Stadt Tornesch erstellten Sportentwicklungsplanes fußt, und nannte Kostenschätzungen. Die Politiker aller Fraktionen lobten das Engagement des FCU-Planungsteams um Frank Mettal, verwiesen aber einhellig auf die Kosten. Denn die wurden allein für den Bau der Fußballplätze und der Soccerhalle ohne die weiteren Extras, die das Gelände zu einem wirklichen Sportzentrum machen würden, mit netto 4,3 Millionen Euro angegeben. Hinzu kommen noch die Kosten für den Grundstückserwerb. Und da der Sportplatzneubau am Großen Moorweg aus dem Verkauf des Geländes an der Friedlandstraße für Wohnbebauung finanziert werden soll, merkten die Fraktionen „Bauchschmerzen“ bezüglich der Finanzierung der Soccerhalle an. Unter anderem wurde in der Sitzung beschlossen, dass die Verwaltung die Finanzierung der Soccerhalle gesondert prüfen und bis zur nächsten Sitzung des Bauausschusses (laut Sitzungsplan 6. Februar) vorlegen soll, mit welchen Einnahmen aus dem Verkauf des Friedlandstraßengrundstückes zu rechnen ist.

Nun geht das FCU-Planungsteam einen weiteren Schritt, um die Entscheidungsträger von der Attraktivität und den Perspektiven einer Soccerhallen und Möglichkeiten der praktischen Umsetzung zu überzeugen. Frank Mettal und seine Mitstreiter haben zwei Profis in der Entwicklung und dem Betrieb von Soccerhallen nach Tornesch eingeladen. Und zwar den ehemaligen Fußballprofi Michael Rummenigge und seinen Geschäftspartner Arndt Schade. Michael Rummenigge betreibt eine Sportmarketing-Agentur und eine Fußballschule in Dortmund, unterhält mit seinem Geschäftspartner Arndt Schade eine Soccerhalle in Münster und vertreibt unter dem Label Trendsport Rummenigge Fußballprodukte.

Trendsport Rummenigge bietet zudem seine Erfahrungen als Betreiber von Soccerhallen an. „Wir freuen uns, dass zwei absolute Profis in der Entwicklung und dem Betrieb von Soccerhallen nach Tornesch kommen“, so Frank Mettal. Die Mitglieder des Ausschusses für Jugend, Sport, Soziales, Kultur und Bildungswesen wurden eingeladen, am Sonnabend, dem 14. Januar, in das FCU Clubheim zu kommen, um ihr Wissen über die Trendsportart Soccer zu erweitern, den beiden Fachleuten Fragen zu stellen und anhand des Praxisberichtes die Grundlagen für eine Entscheidung zu verbessern.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert