Musical-Aufführung : So war das mit dem Riesen der Bibel

4111648_800x475_53b19c9ed5585.jpg
1 von 2

Das Musical „König David“ erzählt die Geschichte des alttestamentarischen Monarchen. Der Kampf mit dem Riesen Goliath und der Ehebruch mit Batseba sind die beiden herausragenden Szenen des Stücks. Die Melodien der verschiedenen Chor- und Sololieder werden schnell zu Ohrwürmern. . . So kann es jeder in einer Beschreibung des Werks von Thomas Riegler lesen.

shz.de von
30. Juni 2014, 19:19 Uhr

Wer Zeit fand, an einer der beiden Aufführungen der Kinderchöre der Kirchengemeinde „Uetersen Am Kloster“ im Jochen-Klepper-Haus teilzunehmen, der kam in genau diesen beschriebenen Genuss.

Kantorin Christiane Haar, die das Stück mit den Kindern einstudiert hatte, gelang wieder einmal ein ganz großer Wurf. Wie gut, dass die Kirchenmusikerin über ein großes Netzwerk an Musikern verfügt, so konnten auch die Solistenplätze schnell besetzt werden. Sigrid Rudl-Kujus an der Klarinette, Gregor Rulandt am Klavier und Barbara Eccardt an der Harfe wirkten mit.

Die Liste der Ausführenden war lang. Die Aufführung(en) finanzieren half die in Uetersen sehr bekannte Künzl-Tacchi-Stiftung. Der Eintritt zum Musical war frei, doch die Bitte nach Spenden verhallte nicht ungehört. Und das war auch gut so. Kommt das Geld doch der weiteren Kinderchorarbeit zugute. Genau dort werden die Wurzeln für die Kirchenchorarbeit gelegt. Das Fundament also auch für die Kantorei der evangelisch-lutherischen Gemeinde.

Die Handlung des Musicals war durchgehend spannend, hervorgerufen einerseits durch einen flüssigen Melodiebogen, andererseits durch eine eingängige Sprache.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert