Corona-Krise : So soll die Politik in Tornesch bei einem zweiten Lockdown handlungsfähig bleiben

groe_susi_20190806_75S_5677a.jpg von 28. Oktober 2020, 11:15 Uhr

Wenn sich das Pandemie-Geschehen weiter zuspitzt, sollen die politischen Gremien in Tornesch rechtlich bindende Entscheidungen per Videokonferenz treffen dürfen.

Tornesch | Angesichts der drastisch steigenden Corona-Zahlen trifft die Tornescher Politik Vorkehrungen, um die Ratsversammlung und die Ausschüsse im Falle eines erneuten Lockdowns handlungsfähig zu halten: Anders als beim letzten Mal sollen die politischen Gremien dann rechtskräftige Beschlüsse per Videokonferenz fassen dürfen. Das hat der Hauptausschuss am Mont...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 8,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen