zur Navigation springen
Uetersener Nachrichten

18. Dezember 2017 | 20:08 Uhr

Bühnenstück : So schön können Premieren sein

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

Eine größere Zuschauerresonanz hätte sie allemal verdient gehabt, diese in jeder Hinsicht gelungene Premiere der Theater-AG im Moorreger Kulturforum. Nach ersten Gehversuchen auf der Bühne unter einer anderen Regie und noch nicht als feste Gruppe gibt es nun endlich Ensemble, von der die Theaterfans hoffentlich noch mehr hören werden.

shz.de von
erstellt am 28.Nov.2011 | 21:01 Uhr

Erstmals machte es am Wochenende mit der Komödie „Männerkarussell“ unter der Regie von Ponny Uhlenbruck auf sich aufmerksam. Mit ihr haben die Darsteller augenscheinlich einen Glücksgriff getan. Seit 35 Jahren spielt sie selber Theater, tritt in Musicals und Shows auf und gestaltet Chanson-Abende. Ihr ist es gelungen, innerhalb weniger Monate aus den sechs Schauspielern, die derzeit die Theater-AG bilden, ein echtes Ensemble zu formen. Die Stimmung in dem kleinen Team ist spürbar gut, und selbst diejenigen, die bisher keinerlei Bühnenerfahrung hatten, machten ihre Sache während der Premiere ausgezeichnet. In „Männerkarussell“, übrigens auch die etwas saloppe Bezeichnung für eine Peepshow, geht es um die lebenslustige Krimiautorin Bianca, die mit drei Männern gleichzeitig liiert ist und eines Tages alle bei sich „auf der Matte stehen“ hat. Zum Glück hat sie ihre Freundin Sophie und ihre Cousine Maria, die ihr aus der Not helfen.

Das Thema ist nicht wirklich neu, wurde mit den Mitgliedern der Theater-AG aber eine höchst vergnügliche Angelegenheit. Dabei glänzten vor allem die männlichen Darsteller. Hermann Wilkens als seriöser Lufthansa-Pilot Harry, Ernst Ottenbacher als feuriger Nudel-Vertreter Luigi und Dieter Norton als poltriger Countrysänger Bill zogen mit Genuss und zum Vergnügen der Moorreger Zuschauer eine famose Bühnenshow ab, jeder auf seine Weise liebestoll.

Renate Looks-Bätge schlüpfte in die Rolle der loyalen Sophie, die mit einer leichten Melancholie die Affären Biancas managt und doch so gerne selber einen Partner hätte. Sehenswert, wie das Mauerblümchen am Ende der Komödie den Mut aufbringt, die eigenen Interessen zu vertreten und ein wenig Glück einzufordern. Sie angelt sich einen der drei Männer, während Daniela Reimers als Bianca und Gülay Atas-Freyberg als Maria die beiden verbleibenden Herren unter sich „aufteilen“ müssen.

Königlich amüsierte sich das Publikum darüber, dass Bianca am Ende nicht mehr ganz so selbstsicher und Maria nicht mehr ganz so naiv sind.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert