zur Navigation springen

Gemeindeweihnachtsfeier Ü65 : Skandinavische Weihnachtslieder

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

Auftritte der Liedertafel und der Tanzmäuse des Heidgrabener Sportvereins machten Senioren glücklich.

Heidgraben | Die Heidgrabener Senioren freuten sich auf der Gemeindeweihnachtsfeier über Darbietungen der „Kleinen Tanzmäuse“ und der „Heidgrabener Liedertafel“. Pastorin Almuth Bretschneider widmete sich in ihrer Ansprache dem adventlichen Thema: „Wie soll ich Dich empfangen?“

Rund 75 Bürger ab 65 Jahren waren der Einladung von Bürgermeister Ernst-Heinrich Jürgensen ins Gemeindezentrum gefolgt, um gemeinsam einige besinnliche Stunden zu verbringen. In seiner Begrüßungsrede informierte der Bürgermeister die Gäste zunächst über die aktuelle Entwicklung in der Gemeinde. Zudem dankte er allen Helfern, die die Feier möglich gemacht hatten: „Die Eltern und Kinder der Awo-Spielstunde haben die Tischdekorationen gebastelt, die Awo-Vorsitzende Marion Sörensen hat die Feier geplant und organisiert, zwölf Awo-Mitglieder servieren und helfen, außerdem hat der Bauhof den Auf- und Abbau der Tische übernommen“, lobte Jürgensen. Die Gäste bedankten sich mit großem Applaus für das Engagement.

Rund zwei Dutzend „Kleine Tanzmäuse“ des Heidgrabener Sportvereins führten in roten und weißen Tüllröcken zwei Tänze auf, die dem Märchen „Frau Holle“ nachempfunden waren. Außerdem tanzten sie „zu einem lustigen Lied über Schoko-Weihnachtsmänner, die eigentlich im Laden wohnen, aber da fühlen sie sich gar nicht wohl und hauen ab“, so Tanzlehrerin Lena Lang in ihrer Ankündigung. Als Bürgermeister Jürgensen sich mit echten Schokoladen-Weihnachtsmännern bedankte, jubelten die kleinen Nachwuchstänzer.

Vier neu einstudierte Weihnachtslieder

Bei Kaffee und Mandarinentorte hatten die Gäste Gelegenheit zum Klönen. Anschließend präsentierte die Heidgrabener Liedertafel vier neu einstudierte skandinavische Weihnachtslieder, wie das estnische Lied „Püha Püha“, auch „Sanctus“ genannt, von Urmas Sisak. Anschließend wurden die Hefte mit dem Liedertafel-Repertoire verteilt, und gemeinsam mit den Gästen wurden gängige Weihnachtslieder gesungen.

Pastorin Almuth Bretschneider brachte den Sinn der Adventszeit in Erinnerung, „denn Advent heißt ja Ankunft“, so die Pastorin. Ausgehend vom Adventschoral „Wie soll ich dich empfangen?“ sprach sie mit den Gästen über die bevorstehende Ankunft des Gottessohnes. Gemeinsam mit Sörensen und Ingrid Schölermann gab sie zudem ein improvisiertes Theaterstück. Bauarbeiter, Stadtrat, Bürgermeister und die Presse – alle wollen diesen „Star“ empfangen. „Doch ist das die angemessene Form?“, fragte Bretschneider.

zur Startseite

von
erstellt am 13.Dez.2016 | 16:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen