E-Singer : Singen ist gesund und macht Spaß

4460542_800x330_55b7cc05db8c0.jpg
1 von 3

Die Freude am Singen in einer Gemeinschaft, die auch über das Wirken im Chor hinaus eng zusammenhält, zeichnet die E-Singer aus. Die 45 Frauen und Männer bilden einen vierstimmigen Chor, in dem Traditionen gepflegt und immer wieder neue Wege für ein modernes, generationsübergreifendes Singen beschritten werden.

shz.de von
28. Juli 2015, 20:35 Uhr

Ihr Verein, die Esinger Liedertafel, wurde 1876 als Männergesangverein gegründet und ist der älteste Verein der Stadt Tornesch. 1947 durften sich auch Frauen dem Verein anschließen. Sie gründeten einen Frauenchor als Unterabteilung der Liedertafel. 1986 fusionierten der Männer- und Frauenchor zu einem gemischten Chor der Esinger Liedertafel. Vor etwa fünf Jahren gab sich der Chor die moderne Bezeichnung E-Singer.

Jeden Mittwoch kommen die 45 Aktiven um 19.45 Uhr im Heimathaus, ihrem Probendomizil, zusammen. Etliche der langjährigen Chor- und Vereinsmitglieder haben mit Mitgliedern der Kulturgemeinschaft ehrenamtlich bei der Sanierung des Ostermannschen Hofes zu einem Heimathaus mitgewirkt. Pünktlich um 20 Uhr hebt Chorleiterin Katja Krüger, die seit 15 Jahren der Esinger Liedertafel die Treue hält, den Taktstock. Konzentriert und doch locker und fröhlich geht es bei den Proben zu. Das Repertoire ist vielseitig und reicht querbeet von klassischen Stücken über Volkslieder, Gospel, Musicalmelodien und Schlager bis hin zu Liedern op Platt. Eine jeweils auf der Jahresversammlung gewählte Liederkommission ist für die Liedauswahl zuständig.

Zudem steckt Chorleiterin Katja Krüger die E-Singer immer wieder mit neuen Ideen an und bringt als Profimusikerin eigene Kompositionen und Arrangements in die Chorarbeit ein. Sowohl das Singen bei den jährlichen Auftritten des Chores beim Himmelfahrtsgottesdienst, am Tag der Heimat, am Volkstrauertag und am Dritten Advent in der Kirche als auch das Singen bei Extra-Konzerten, Projekten oder bei Familienfesten und Jubiläen der Chormitglieder ist stets von Erfolg gekrönt. Im vergangenen Jahr widmeten sich die E-Singer sogar einem Opern-Projekt und traten mehrmals in der Region mit Profisängern und Schülern der Kreismusikschule Bad Segeberg mit Henry Purcells Barock-Oper „Dido & Aeneas“ auf. Auch Konzerte mit der befreundeten Heidgrabener Liedertafel und der Barmstedter Singgemeinschaft hat es bereits mehrfach gegeben.

Aktuell arbeiten die E-Singer an einem Programm, in dessen Mittelpunkt Lieder rund um Tiere stehen. Darunter Schuberts „Die Forelle“, Mendelssohn-Bartholdys „Die Nachtigall“, Volkslieder wie „Ein Hase saß im tiefen Tal“ und „Ein Jäger längs dem Weiher ging“, „Lütt Matte, de Has“ oder auch das mexikanische Volkslied „La Cucaracha“. Ein Auszug aus dem neuen Programm ist am Sonntag, dem 9. August, um 15 Uhr im Uetersener Rosarium zu hören. „Wir freuen uns, im Rahmen der sommerlichen Rosenkonzerte aufzutreten“, lädt Vereinsvorsitzende Marita Dolling-Nottelmann herzlich ein.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert