AWO-Bewegungskindergarten : Siegel ist Bestätigung der Arbeit

4100236_800x451_53a065934d2e7.jpg

Nur auf den ersten Blick sieht es in der AWO-Bewegungstagesstätte aus wie in anderen Kindergärten: Die Türen zu den Gruppenräumen stehen offen, überall liegen Sportmatten, Kissen und Schaumstoffrollen, Jungen und Mädchen klettern, turnen und laufen durch die Flure. Trotzdem ist es nicht laut oder chaotisch.

shz.de von
17. Juni 2014, 17:56 Uhr

Für dieses Konzept ist die Einrichtung am Merlinweg jetzt ausgezeichnet worden. Klaus Rienecker, Referent der Sportjugend Schleswig-Holstein, überbrachte Kita-Leiterin Katrin Elsner das Qualitätssiegel „Anerkannter Bewegungskindergarten Schleswig-Holstein“.

Damit wurde der Tornescher Kindergarten als erste AWO-Kita im Kreis und als 14. Einrichtung landesweit ausgezeichnet. „Wir haben gearbeitet und darüber gar nicht mitgekriegt, dass es eine solche Auszeichnung gibt“, so Elsner. Dabei war der Kindergarten schon von vorherein als Bewegungskindergarten geplant worden – und so musste das Team nichts umbauen, ändern oder einführen, um die Bewerbung einzureichen. „So gesehen sind wir spät dran – wo wir doch eigentlich die ersten waren“, sagte die Kita-Leiterin im Rahmen einer Feierstunde, an der neben Rienecker auch AWO-Landesgeschäftsführer Michael Selck, AWO-Fachbereichsleiterin Christine Scholz, Bürgermeister Roland Krügel, Sport- und Bildungsausschussvorsitzender Horst Lichte und weitere Vertreter der Stadt teilnahmen. Dass das Konzept der Bewegungs-Kita aufgeht, weiß Leiterin Elsner. Lange Wartelisten und positive Rückmeldungen von den Grundschulen, geben ihr und ihren Kolleginnen recht. In dem Siegel sieht sie eine Bestätigung ihrer Arbeit und eine Möglichkeit zur Außenwerbung.

„Tornesch ist eine sportfreundliche Kommune. Unser Ziel ist, dass jedes Kind jeden Tag eine Stunde lang Sport treibt“, sagte Bürgermeister Krügel. Kinder sollten ihrem Bewegungsdrang nachgeben können. „Die Tornescher Einrichtung hat Vorbildcharakter“, bescheinigte AWO-Landesgeschäftsführer Selck Kita-Leiterin Elsner und ihrem Team.

Das Siegel, das eine Gültigkeit von drei Jahren hat, wird gemeinsam von der Turnerjugend Schleswig-Holstein, der Unfallkasse Nord, der IBAF-Fachschule für Motopädagogik und der Landesvereinigung für Gesundheitsförderung verliehen.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert