zur Navigation springen
Uetersener Nachrichten

20. August 2017 | 19:54 Uhr

Handball : Sieg verschenkt

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

Ob es an den leicht erhöhten Eintrittspreisen oder der späteren Anwurf-Zeit (19 statt wie bisher 18 Uhr) lag? Jedenfalls war die Tribüne der Neuen KGST-Halle etwas spärlich gefüllt, als die 1. Männer des TuS Esingen am Sonnabend zu ihrem ersten Heimspiel der neuen Hamburg-Liga-Saison den diesjährigen Neuling SG Hamburg-Nord II empfingen.

Die Zuschauer, die gekommen waren, sahen in der Anfangsphase schnelle und zielstrebige Spielzüge der Heim-Sieben: Daniel Günter von links und zweimal Moritz Machay schlossen die ersten drei Angriffe jeweils erfolgreich ab, so dass die Esinger nach 90 Sekunden mit 3:0 führten. Auch danach ließen die Hausherren weder in der Abwehr noch im Angriff locker. Zwar setzte Jannik Genz einen Siebenmeter an den rechten Pfosten, doch im Gegenzug warfen die Gäste ihren ersten Siebenmeter sogar rechts am Ziel vorbei. Nachdem TuS-Neuzugang Tobias Bombe Pech bei einem Lattenkracher hatte, erhöhten Daniel Abel sowie Max-Lennart Albrecht per Siebenmeter auf 9:3.

Daraufhin nahm der SG-Coach bereits in der elften Minute seine erste Auszeit. Nach dieser gelang Albrecht mit einem schönen Rückraum-Kracher zwar noch das 10:3, doch dann kamen die Gäste immer besser ins Spiel. Auch, weil die Esinger nun in der Abwehr nicht mehr entschlossen genug zupackten, verkürzte die SG Tor um Tor. So stand es zur Pause nur noch 16:13.

Im zweiten Durchgang zeigten die Hamburger ein komplett anderes Gesicht und glichen in der 40. Minute mit ihrem dritten Treffer in Folge, einem Siebenmeter, erstmals zum 21:21 aus. Der Kelch, in Rückstand zu geraten, ging zunächst noch an Esingen vorbei, weil die SG einen Tempogegenstoß vergab (41.). Im Gegenzug gelang Albrecht per Siebenmeter das 22:21, doch dem 22:22-Ausgleich folgte dann tatsächlich die erste Führung der Gäste (22:23/42.). Danach schien es so, als könne der stark auftrumpfende Timo Kreckwitz die Esinger doch noch zum Heimsieg werfen: Zusammen mit dem ebenfalls treffsicheren Albrecht sorgte er für eine 27:25-Führung (47.).

Es folgten jedoch vier SG-Treffer in Folge und beim 27:29-Rückstand nahm TuS-Trainer Jan-Henning Himborn seine Auszeit. Darauf folgten vier Tornescher Treffer in Serie zum 31:29 (54.). Beim 34:32 deutete alles auf einen Heimsieg hin (58.). Doch nachdem Daniel Günter das 35:33 verpasst hatte, glichen die Gäste 85 Sekunden vor dem Ertönen der Schlusssirene zum 34:34 aus. Dies war das Endergebnis und bedeutete für die Esinger eine herbe Enttäuschung.

zur Startseite

von
erstellt am 15.Sep.2013 | 21:42 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert