zur Navigation springen
Uetersener Nachrichten

15. Dezember 2017 | 10:12 Uhr

Handball : Sieg mit Neu-Trainer Tim Völzke

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

Auch in der Saison 2014/2015 tritt die 1. weibliche B-Jugend des TuS Esingen wieder in der Oberliga Hamburg/Schleswig-Holstein an. Tim Völzke, der in diesem Sommer das Traineramt übernahm, hatte nicht viel Zeit, die Esingerinnen auf die Qualifikation vorzubereiten. „Nach einigen Abgängen wurde mit einer komplett neu formierten Mannschaft in der kurzen Zeit vor der Qualifikation intensiv gearbeitet“, berichtete Jan-Henning Himborn, Sportlicher Leiter der TuS-Handballer. Mit Trainingsspielen und einer Teilnahme am „Ulzburg-Cup“ bereiteten sich die TuS-Mädchen auf die erste Qualifikationsrunde vor, in der sie der JSG Alstertal/Norderstedt aber nach großem Kampf in der Verlängerung unterlagen.

shz.de von
erstellt am 19.Sep.2014 | 18:21 Uhr

Ihre zweite Qualifikationschance nutzten die Esingerinnen aber. Mit einem Sieg gegen die SG Bergedorf/VM wurde das Oberliga-Ticket bereits gebucht; die zweite geplante Partie gegen den Altrahlstedter MTV Hamburg wurde abgesetzt, weil die AMTV-Mädchen gegen Bergedorf/VM verloren hatten. „Die Freude war groß und die Vorbereitung auf die Saison wurde sehr intensiv“, sagte Jan-Henning Himborn. Mit Jane Becker und Katharina Ritscher (beide vom Elmshorner HT) konnten Völzke und sein Trainer-Partner Fabian Wurl zwei weitere Neuzugänge in Tornesch begrüßen.

Am vergangenen Sonnabend gastieren die TuS-Mädchen zum ersten Oberliga-Spiel erneut bei Alstertal/ Norderstedt. Die Partie begann beiderseits mit vielen Fehlwürfen und technischen Fehlern, so dass sich kein Team absetzen konnte. Unkonzentriertheit und fehlende Absprachen waren die Gründe dafür, dass die Esingerinnen nur mit Einzelaktionen zu Toren kamen. Ihrer sehr guten und aggressiven Abwehr hatten es die TuS-Mädchen zu verdanken, dass sie nach einem 5:8-Rückstand bis zur Pause auf 7:8 heran kamen. Nach der Pause führten drei Tempogegenstöße, die in der ersten Halbzeit noch völlig gefehlt hatten, zu einfachen, schnellen Toren – und schon stand es 10:8 für die Esingerinnen. Fortan war es der Abwehr und der gut aufgelegten TuS-Torhüterin Vivien Wiechens zu verdanken, dass die Gäste stets mit zwei oder drei Treffern in Führung lagen. Erst mit der Schlusssirene verkürzten die JSG-Mädchen noch zum 14:15-Endstand und die Esingerinnen freuten sich über einen gelungenen Saisonstart.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert