zur Navigation springen
Uetersener Nachrichten

15. Dezember 2017 | 08:11 Uhr

Appen Classics : Sieben Herren im siebten Himmel

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

Sieben Männer führten Klassik Fans am Sonntag Abend bei Minus zehn Grad im Appener Bürgerhaus in einen heißen siebten Himmel gar nicht mal so ernster Musik.

shz.de von
erstellt am 27.Jan.2014 | 21:59 Uhr

Was appen classics-Organisator Michael Herm, seinem „Konzertmanager“ Henning Lucius und den vielen engagierten Helfern da Jahr für Jahr gelingt, mag für viele als kleines Wunder gelten. Wer genauer hinschaut, entdeckt schon fachliches Know-how, eine gewaltige Portion Leidenschaft für die klassische Musik und das Vermögen, großartige Künstler in den kleinen Ort zu locken.

Und so trotzten ein eingeschworenes Publikum, der Tenor Markus Schäfer, das Allround-Talent und Pianist Matthias Veit, der Geiger Vladimir Anochin und das A-Capella Ensemble „Quartonal“ der klirrenden Kälte und teilweise eingefrorenen Wasserleitungen im Bürgerhaus.

Allen voran strich der junge Teufelsgeiger Vladimir Anochin seine Zuhörer nicht in brutheiße Höllen, sondern in einen himmlischen Zenit. Technisch perfekt, mitreißend und absolut fesselnd sein Bogen-Tanz auf dem Instrument, egal ob bei der atemberaubenden und anspruchsvollen „Ballade“ des belgischen Komponisten und Violinisten Eugène Ysaye oder zusammen mit Matthias Veit am Steinway-Flügel und der Sonate in A-dur des französischen Komponisten Cèsar Franck.

Romantik pur bot der Tenor Markus Schäfer mit seiner klaren und ausbalancierten Stimme, begleitet wiederum vom empathischen Klavierspiel des Multitalents Matthias Veit, der auch die beeindruckenden farbenfrohen Acrylbilder gemalt hatte, die die Wände des Bürgerhauses aufglühen ließen. Egal ob überbordender Text und Klang oder ein verschmitztes Blinzeln bei den Liedern von Richard Strauß, Schäfer gelingt es, Humor und Ernsthaftigkeit seiner Interpretation glaubhaft zu verbinden.

Natürlich war es ein Heimspiel für „Quartonal“, doch Mirko Ludwig, Florian Sievers, Christoph Behm und Sönke Tams Freier brauchen keinen angereisten Familien-Clan, um alle zu begeistern. Die Vier aus der qualifizierten Schule der Uetersener Chorknaben singen sich zielgerichtet nach oben, präsentierten auch den Titelsong ihrer ersten CD „Another Way“, erzählten von ihrem „Ritterschlag“, beim Schleswig-Holstein Musik Festival 2014 gleich dreimal aufzutreten. Ein Meisterkurs bei den „King Singers“ hat sie hörbar inspiriert und doch haben sie dabei das Lachen nicht verlernt und sorgen dafür, dass Klassik so richtig Spaß bereiten kann.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert