zur Navigation springen

Rosenstadtschule : Sie verstärkt das Leitungsteam

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

Isabell Schnitzler komplettiert das Leitungsteam an der Rosenstadtschule. Die Pädagogin kommt aus Niedersachsen, bewarb sich auf die Stelle der Konrektorin und wurde angenommen. Neben Schulleiter Wolfgang Balasus sowie den Konrektoren Sabine Hamer, Frank Renken und Gerd Papenfuß bildet sie von sofort an die stabile Säule, die für einen funktionierenden Schulalltag Grundvoraussetzung ist. Wolfgang Balasus spricht gerne vom „Katalysator für das Schulklima“, wenn er von seinem Leitungsteam spricht.

In einer Zeit wo sich Schule verändert, genießen Stabilität und Verlässlichkeit eine entscheidende Bedeutung für den Bildungserfolg. Die Freiräume im Prozess der Veränderungen nutzen und dabei als Motor wirken – das Leitungsteam an der Rosenstadtschule, die bis 2014/15 noch Regionalschule sein wird, kennt die Chancen und will diese auch nutzen. Zum Wohle der gesamten Schülerschaft.

Die Rosenstadtschule werde sich weiterentwickeln und bemüht sein, auch in Zukunft ein Klima zu erzeugen, in dem es sich mit Freude lernen lässt. Wolfgang Balasus weiß ganz genau, wohin er „seine“ Schule auch unter dem geänderten Rahmen führen möchte. An der Rosenstadtschule setzt man schon heute alles daran, die Lust und Liebe beim Schüler zu wecken, die wichtig ist für den Lernerfolg. Dazu kommt die Verlässlichkeit hinsichtlich der Durchlässigkeit von Schule. Schließlich verfügt man in Uetersen nicht über eine eigene Oberstufe. In einer erweiterten Kooperation mit dem LMG soll diese nun ausgebaut werden. An der neuen, pädagogischen Standortbestimmung wurde auch gestern intensiv gefeilt.

Nicht nur das Leitungsteam befasste sich jedoch dabei mit diesem Thema, das gesamte Kollegium war eingeladen, diesbezüglich an einem „Schilftag“ (Schulinterne Lehrerfortbildung) teilzunehmen.

zur Startseite

von
erstellt am 19.Aug.2013 | 17:38 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert