zur Navigation springen

Sonux Ensemble : Sie treten erstmals beim SHMF auf

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

Einmal ehrlich: Was verbinden die meisten mit einem Männerchor? Oft doch wohl jenes Klischee von dickbäuchigen Barden, die im rauch-geschwängerten Bierdunst von Gasthaus-Nebenzimmern den „Jäger aus Kurpfalz“ anstimmen.

shz.de von
erstellt am 18.Aug.2014 | 21:49 Uhr

Zusammen mit der nicht ganz unbelasteten Geschichte des Männerchorwesens im frühen 20. Jahrhundert dürfte dieses Image mit ursächlich dafür sein, dass sich unter den rund 60000 Chören in Deutschland immer weniger Männerchöre finden. Nicht so in Uetersen. Hier erfreut sich das Sonux Ensemble großer Beliebtheit und hat mit seinem Repertoire von Klassik bis Pop bei zahlreichen Chorwettbewerben für Furore gesorgt. Die 35 Männerstimmen setzen sich aus den Tenören und Bässen der Chorknaben Uetersen zusammen.

Auf Föhr, im dänischen Tondern und in Bordesholm sind die Goldkehlchen nun zum ersten Mal beim Schleswig-Holstein Musik Festival (SHMF) zu erleben. Das Programm legt ein besonderes Augenmerk auf die Verbindung von Chorgesang und Saxophon, welches eher un-gewöhnlich ist, jedoch für das Crossover erprobte Ensemble eine willkommene Bereicherung darstellt – zumal viele Kompositionen des Abends eigens für sie angefertigt wurden und auf ihrer aktuellen CD „Light and Love“ (Rondeau) veröffentlicht wurden. Die Spanne reicht von gregorianisch angelehnten Gesängen über Gospel bis hin zu Pop-Arrangements.

Im Mittelpunkt des Programms steht Felix Mendelssohns „Vespergesang op. 121“. Ein selten zu hörendes Werk, weiß Dirigent Hans-Joachim Lustig: „Das liegt vielleicht an der ungewöhnlichen Besetzung Männerchor plus Cello und Kontrabass.“

Auf seine „Jungs“ kann Lustig stolz sein. Während die meisten Männerchöre über Nachwuchsmangel klagen, gibt es in Uetersen dieses Problem nicht. „Das hat sicherlich damit zu tun, dass es in einer Kleinstadt mit 16000 Einwohnern einfach nicht so viele attraktive Freizeitangebote gibt,“ so der Musiker. Außerdem gebe es zahlreiche Anreize wie Chorreisen nach Riga, in die Türkei oder New York und spezielle Konzertprogramme für die Männerstimmen. „Das finden die Kleinen super und sind ganz heiß darauf, zu den Männern zu kommen, auch wenn offensichtlich ist, dass dort deutlich mehr geprobt wird.“ Sicherlich liegt es zu einem großen Teil aber auch an der frischen, unkomplizierten und motivierenden Art und Weise wie Hans-Joachim mit seinen Sängern umgeht.

Die Auftritte: Donnerstag, 21. August, 20 Uhr: St. Johannis Kirche, Nieblum/ Föhr, Freitag, 22. August, 20 Uhr: Kristkirke Tondern, Sonnabend, 23. August, 20 Uhr: Klosterkirche Bordesholm.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert