zur Navigation springen

Wachwechsel im Förderverein der Chorknaben Uetersen : Sie stärken dem Chor den Rücken

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

Wegbrechende staatliche Hilfen oder „unzureichende“ Versorgungen durch die öffentliche Hand lassen flächendeckend Fördervereine entstehen. Dort kommen Menschen zusammen, die sich in ganz besonderem Maße um das Wohl ihrer ins Auge gefassten Institution kümmern wollen. Damit halten Fördervereine diesen den Rücken frei und helfen Dinge zu realisieren, die aus Mangel an Finanzen sonst nicht Wirklichkeit werden können. Auch die Chorknaben Uetersen können auf einen Förderverein zurückgreifen. Und das bereits seit vielen Jahren. Am Sonnabend trafen sich die Förderer zur Jahresversammlung im „Uetersener Hof“ am Tornescher Weg.

Dort wurde kurz zurückgeblickt aber insbesondere nach vorne. Christian Dührkop, 2010 zum Ersten Vorsitzenden gewählt, hatte mitgeteilt, aus beruflichen Gründen den Vorstand verlassen zu wollen. Mit Lutz Wesch wurde ein Nachfolger gefunden, der einst selber im Chor gesungen hatte. Der neue Chef der Förderer, selbstständiger Anwalt in Uetersen, sagte, dass er sich schon lange vorgenommen habe, sich im Verein zu engagieren. Nun sei die Zeit gekommen, das auch zu tun. Neu im Vorstand der „Freunde und Förderer der Chorknaben Uetersen“ ist auch Burkhard Ruhnke, der Stefan Schliemann als langjährigen Kassenwart ablöste. Schliemann wurde zum Kassenprüfer bestellt.

Größtes „Projekt“ des Fördervereins war im vergangenen Jahr die USA-Reise des Chores. Dafür galt es Spendengelder einzuwerben. 500 Briefe hatte der Vorstand verschickt. Doch das Ergebnis sei einigermaßen ernüchternd gewesen, hieß es. 5000 Euro habe man einwerben können, wobei darunter drei Großspender gewesen seien. Man habe sich viel Mühe mit dem Anschreiben gemacht und dafür einfach zu wenig Rückmeldungen erhalten. Und dabei sei es wichtig, eine Institution wie die Chorknaben Uetersen zu fördern. Nicht nur, weil es sich um einen deutschen Spitzenchor handele. Sondern auch, oder vor allem, weil dort eine sehr gute soziale Arbeit geleistet werde.

Die Chorknaben Uetersen verzeichnen immer noch ein stetiges Wachstum. Während andere Knabenchöre stagnierten, wie Dirigent Hans-Joachim Lustig sagte, und bei 40 bis 50 Sängern verharrten, gebe es bei den Chorknaben Uetersen inzwischen 83 aktive Sänger, darunter mehr als 30 Männerstimmen. Mit den drei Vorchören bestehen die Chorknaben Uetersen aus 130 Aktiven. Lustig machte auch auf einige kommende Höhepunkte aufmerksam und somit zugleich auf Möglichkeiten, über den Förderverein Gutes zu bewirken.

Am 5. und 6. Mai führen die Chorknaben in der Klosterkirche die „Krönungsmesse“ auf. 2013 ist eine Fahrt ins Baltikum geplant, und 2015 werden die Chorknaben Uetersen 50 Jahre alt. Das Jubiläumsjahr werde eine besondere Herausforderung, waren sich alle einig.

zur Startseite

von
erstellt am 17.Apr.2012 | 21:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert