zur Navigation springen

Freunde des LMG : Sie sorgen für Freude am Lernen

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

Was der Verein der Freunde des Ludwig-Meyn-Gymnasiums im gesamten vergangenen Jahr so auf die Beine gestellt hat, lässt sogar manchen Lehrer der Schule an der Seminarstraße staunen.

shz.de von
erstellt am 02.Apr.2012 | 21:41 Uhr

Eltern, ehemalige Schülerinnen und Schüler und Freunde der renommierten Uetersener Schule unterstützen mit Geld aus Mitgliederbeiträgen und Spenden Projekte und Ausflüge, die aus dem Schuletat nicht finanziert werden können, aber für eine breit gefächerte Bildung der Schüler ganz einfach das Tüpfelchen auf dem „i“ sind. So zum Beispiel der Besuch der Schüler in ihrer spanischen Partnerschule, neue Hockey-Schläger für die Hockey AG, Geld für das Projekt Hörspiel der Theater AG, Anschauungsunterricht in Xanten am Rhein zur römischen Geschichte, eine Veranstaltung mit dem Wendepunkt, ein Nichtraucherprojekt, Geld für den Austausch mit ungarischen Schülern – nur ein paar Punkte in der langen Liste der Unternehmungen und Anschaffungen, die das Schülerleben am LMG so spannend und abwechslungsreich gestalten können, wenn Lehrerinnen und Lehrern mehr einfällt, als nur stur den Lehrplan abzuarbeiten. Und Lehrern an dieser Schule fällt dazu eine ganze Menge mehr ein. Zusammen mit den Schülern entwickeln sie Projekte, die mithilfe der Freunde des LMG auch realisierbar sind und so die Freude am Lernen in und außerhalb dieser Schule wachhalten. So resümierte der scheidende Kassenwart Michael Baatz, dass er in seiner gesamten Amtszeit 114000 Euro bewegt und 225 Anträge auf Förderung bewilligt habe. Er habe dabei aber auch gelernt, wie schwer es sei, Schule zu organisieren. Das habe er sich ursprünglich wesentlich einfacher vorgestellt.

Michael Baatz hinterlässt große Fußstapfen, lobten ihn doch noch Kassenprüferinnen Ute Ehmke und Angelika Musekamp, dass sie beim besten Willen nicht in der Lage seien, auch nur den klitzekleinsten Fehler zu finden. Baatz sei überaus korrekt wie immer. Nicht nur Vorsitzender Joachim Schönfelder freute sich über die zügige und einstimmige Wahl von Gaby Rosteck zur neuen Kassenwartin, Michael Schröttke und Jan Uterhark werden Kassenprüfer. Imke Heinze führt weiterhin das Protokoll, Dr. Michael Seegelke bleibt Beisitzer.

Schulleiter Dr. Alexej Stroh berichtete über die geplante Lernwerkstatt im Oberstufengebäude, die mehrere hoch motivierte Lehrer einrichten möchten. Doch dazu bedürfe es natürlich auch Geld, das eigentlich aus dem Verwaltungshaushalt des Schulträgers, sprich der Stadt, kommen müsse. Die Schule sei auch deshalb an die Stadt herangetreten. Stroh wies allerdings auch gleichzeitig auf die strittige Lage der Zuständigkeiten zwischen Kreis und Stadt hin. Die ungeklärte Frage, ob der Kreis als Gebäudebesitzer für die Finanzierung solcher Vorhaben verantwortlich sei, lähme den Schulalltag enorm, aber er hoffe, dass die Verhandlungen wieder in Schwung kommen. Kreis und Stadt hätten allerdings sehr unterschiedliche Auffassungen. „Und wenn wir Pech haben, läuft das auf eine gerichtliche Auseinandersetzung hinaus – und die wird lange dauern.“

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert