zur Navigation springen

Chorkonzert in Uetersen : Sie singen alles was Spaß macht

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

Das Ensemble Elbvocal hat sein Publikum mit einem Auftritt in der Erlöserkirche begeistert. Am Sonnabend, 8. Juli, tritt es in der Klein Nordender Kirche auf

Uetersen | Der Chor Elbvocal, bestehend aus den Stimmen zehn junger Männer, gibt derzeit seine Sommerkonzerte. In der Erlöserkirche stieß das A-capella-Programm von Barockmusik bis hin zu Pop- und Rocksongs auf große Resonanz, das nächste Konzert ist am Sonnabend in der Bugenhagen-Kirche in Klein Nordende.

„Wahnsinn, dass so viele Leute kommen“, freute sich Chorleiter Michel Preiß, denn mit einem so großen Andrang hatten die jungen Sänger nicht gerechnet. In der voll besetzten Erlöserkirche präsentierten die ehemaligen Chorknaben barocke Kirchenmusik ebenso wie norddeutsche Volksweisen und moderne Songs, von den Beatles bis zu Rammstein.


Mehrstimmige Gesänge


Mit „Shenandoah“ sangen die Zehn eine amerikanische Volksweise, „ein sehr schönes Seemannslied!“, fand auch Gruppenmitglied Hergen von Voigtländer. Bei „Heilig ist der Herr“ von Franz Schubert waren die mehrstimmigen Gesänge mal ganz zart und leise, dann wieder füllten sie das ganze Kirchenschiff aus. Es folgte „Der Feuerreiter“, eine Vertonung von Eduard Mörikes Ballade durch Mathieu Neumann. Dabei handelte es sich um ein sehr schwieriges Stück mit vielen Tempi-Wechseln und rasanten Tonfolgen, die auf den Punkt genau präsentiert wurden.

Viele im Publikum freuten sich, dass auch zwei plattdeutsche Lieder zu hören waren, der „Fresenhof“ und „Dat du min leevsten büst“. Tosenden Applaus erhielt „Elbvocal“ nach dem „Jägerchor“ aus dem „Freischütz“ von Carl Maria von Webern, die fröhlichen Jagdgesänge waren mit viel Humor vorgetragen worden.

In einem zweiten Teil wagten die Männer im Alter von 19 bis 24 Jahren den Sprung in die Moderne. Gegeben wurden „Can’t buy me love“ von den Beatles, „Viva la vida“ von Coldplay, „Show me the meaning“ von den Backstreet Boys und sogar „Engel“ der Hardrock-Band Rammstein. Die Lieder waren jeweils für A-capella-Gesänge arrangiert. Die Idee für die Gruppe Elbvocal entstand vor drei Jahren in Istanbul, wo die Sänger mit den Chorknaben an einem Festival teilnahmen.

„Wir machen weiter!“, sagten sie sich dort. Einmal in der Woche wird geprobt, und wenn die Kollegen, die mittlerweile studien- oder arbeitsbedingt weiter weg wohnen, in der Heimat sind, wird auch schon mal am Wochenende eine Extra-Probe eingelegt. Zu sehen sind die Mitglieder von Elbvocal immer im Sommer sowie zum Adventskonzert, außerdem geben sie Privatständchen gegen Entgelt. Von den Erlösen haben sie sich gerade neue Outfits geleistet, die in der Erlöserkirche erstmals im Einsatz waren.

Das Sommerkonzert gibt Elbvocal erneut am 8. Juli um 19.30 Uhr in der Klein Nordender Bugenhagen-Kirche. Der Eintritt ist kostenlos, Spenden gehen zugunsten des Chors.

zur Startseite

von
erstellt am 06.Jul.2017 | 10:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen