zur Navigation springen

Verkehrserziehung : Sie können es, die Gymnasiasten nicht

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

Dennis Altinel ist Lehrer an der Rosenstadtschule und für die Verkehrserziehung zuständig. Damit ist er Nachfolger von Gerd Vollstedt, der auf diesem Sektor auch auf Kreisebene zuständig war – als Fachberater. Vollstedt gehört heute der Kreisverkehrswacht an, die nach wie vor bemüht ist, insbesondere Kinder in StraßenVerkehrsfragen zu schulen.

shz.de von
erstellt am 04.Okt.2015 | 16:54 Uhr

Kein Wunder also, dass der diesjährige Verkehrssicherheitstag für alle fünften Klassen von der Kreisverkehrswacht begleitet wurde. Zum Beispiel mit dem Verkehrssinntrainer und einem Verkehrsübungsbogen.

Das Verkehrssicherheitstraining an der Schule, welches verbindlichen Unterricht darstellte, umfasste zudem einen Fahrradparcours, der fehlerfrei bewältigt werden sollte und das Bustraining, bei dem insbesondere der „Tote Winkel“ erklärt wurde. Wo sollten sich Kinder nicht aufhalten, wenn sie vor dem Bus warten? Was erkennt ein Busfahrer über die Spiegel und was nicht? Mithilfe einer Plane, auf die sich die Kinder stellen durften, wurde der „Tote Winkel“ erklärt. Am Steuer des Fahrers war die Gruppe nicht zu sehen. Eingeschärft wurde den Fünftklässlern, dass nur dann, wenn sie den Fahrer im Spiegel erkennen können, auch er die Kinder sehen kann.

Die Frage, wie verhalte ich mich im Straßenverkehr richtig, wurde den Mädchen und Jungen eingeschärft. Schließlich sollen sie nicht so negativ auffallen wie täglich viele Gymnasiasten. Die scheinen die Vorschriften der Straßenverkehrsordnung nicht zu kennen, machen, was sie wollen und fahren auf der Straße zum Teil zu sechst nebeneinander. Und das auf dem gesamten Schulweg. Auch sind ihnen die Vorfahrtsregeln anscheinend nicht geläufig. Am LMG gibt es aber auch kein Verkehrssicherheitstraining à la Rosenstadtschule.

Die knapp 100 Fünftklässler an der Rosenstadtschule haben Theorie und Praxis erfolgreich durchlaufen. Obmann Altinel und sein Team achten darauf, dass sie es nicht schon am nächsten Tag vergessen haben. Denn auch die Nachhaltigkeit ist Thema an der Gemeinschaftsschule.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert