zur Navigation springen
Uetersener Nachrichten

20. Oktober 2017 | 08:03 Uhr

Konzert : Sie alle musizieren zum Lob Gottes

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

Ein ganz besonderes Bläserkonzert gibt es am Freitag, 25. Mai, in der Erlöserkirche am Ossenpadd. Beginn ist um 19 Uhr.

shz.de von
erstellt am 21.Mai.2012 | 21:42 Uhr

Einladende ist die Kirchengemeinde, Ausführende sind die Bläser der „Nordelbischen Posaunenmission“, genauer: die rund 40 Mitglieder des Bezirks Hamburg-West / Südholstein (Bezirkschor). Denn ähnlich wie die Nordelbische Landeskirche (bald Nordkirche) ist die Posaunenmission hierarchisch strukturiert.

Zu hören ist das Repertoire, das für die jüngste Reise des Bezirkschores einstudiert wurde. Diese Reise führte die Musiker am vergangenen Wochenende nach Rügen. Im Programm finden sich Werke der Komponisten Anton Bruckner und Michael Praetorius, aber auch neuere Kompositionen unter anderem von Dieter Wendel, Werner Petersen und Martin Branscheidt.

Neben diesen Musikstücken, die ausschließlich für Bläserchor geschrieben wurden, erklingen Werke für Orgel und Bläser von Traugott Fünfgeld, Ludovico Viadana und S. Karg-Ehlert.

An der Orgel der Erlöserkirche wird Petra Müller die Blechbläser begleiten. Geleitet wird der Bezirkschor diesmal vom niedersächsischen Landesposaunenwart Reinhard Gramm. Der Eintritt zum Konzert ist frei, um Spenden wird am Ausgang des Konzertes herzlich gebeten.

Die Nordelbische Posaunenmission Knapp 4000 Bläser in mehr als 240 Posaunenchören musizieren zum Lobe Gottes und zur Freude der Menschen in der Nordelbischen Posaunenmission. Diese ist Teil der Nordelbischen evangelisch-lutherischen Kirche. Die Posaunenmission ist in 23 Bezirke (diese entsprechen zumeist den Kirchenkreisen) untergliedert, die von einer gewählten Bezirksleitung betreut werden. Diese Ebene ist das Bindeglied zwischen den Chören, dem Kirchenkreis und der Posaunenmission. Die Nordelbische Kirche hat zwei hauptamtliche Posaunenwarte angestellt. Daniel Rau betreut den südlichen, Werner Petersen den nördlichen Bereich. Der Nord-Ostsee-Kanal bildet dabei die natürliche Grenze. Der Posaunenrat trägt die Verantwortung für die gesamte Arbeit der Posaunenmission. Zentrale der Nordelbischen Posaunenmission ist das Posaunenhaus auf dem Koppelsberg. Dort finden Lehrgänge, Freizeiten und Sitzungen statt. Auf dem Koppelsberg ist auch die Geschäftsstelle.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert