Auszeichnung : Sich verdient gemacht

3578487_800x582_5078888598d83.jpg

Wer sich durch besonderes soziales oder sonstwie bürgerschaftliches Engagement für die Gesellschaft im Kreis Pinneberg verdient gemacht hat, bekommt nun schon seit ein paar Jahren einen Platz im Bürgerbuch des Kreises. Diese Ehrung soll aber zugleich auch Vorbild und Aufforderung für alle Bürgerinnen und Bürger sein, sich persönlich und ehrenamtlich in den verschiedenen Bereichen der Gesellschaft zur Förderung des Gemeinwohls zu engagieren, denn der Staat kann nicht alles leisten.

shz.de von
12. Oktober 2012, 23:13 Uhr

Und auch in diesem Jahr wurden wieder drei Mitbürger mit einem solchen Eintrag geehrt: Walter Baltruweit aus Pinneberg, der sich seit über 60 Jahren ehrenamtlich mit heimischen Schmetterlingen, Pflanzen und Amphibien beschäftigt. Seine Ergebnisse haben wichtige Erkenntnisse für das Tävsmoor geliefert. Hier ist Baltruweit auch für seine Führungen bekannt. Mit großer Sicherheit und geschultem Blick gibt er sein Wissen auch an nachfolgende Generationen weiter.

Dieter Fischer, ebenfalls aus Pinneberg, hat 1983 eine zusätzliche Ausbildung zum lizenzierten Asthmasporttrainer absolviert. Fischer, selbst an Asthma leidend, ist der Initiator der ersten Asthmasportgruppe in Schleswig-Holstein im VfL Pinneberg. Unter der Führung Fischers erhielt der VfL Pinneberg im Jahre 1990 als erster Sportverein in Deutschland die Zulassung für ambulante Kinder- und Eltern-Asthmaschulung mit Kindern und Lungenfachärzten.

) Ursula Lüdemann aus Halstenbek engagierte sich schon früh bei der AWO Halstenbek. Dort macht sie sich seit mehr als 35 Jahren mit großem Einsatz als Vorsitzende für die Belange des Vereins stark. So gelang es ihr, in Halstenbek eine Begegnungsstätte für Seniorinnen und Senioren zu schaffen. Doch Mittelpunkt ihrer Tätigkeit ist es, Menschen aus der Einsamkeit zu holen, Fahrten durchzuführen, Feste zu organisieren und Freude zu bereiten. Bastelkurse und Spielabende im Haus der AWO sind ein fester Bestandteil ihrer Arbeit. Der Kreis Pinneberg ruft nun dazu auf, Kreispräsident Burkhard E. Tiemann Personen vorzuschlagen, die sich durch außergewöhnliches, ehrenamtliches Engagement im Kreis Pinneberg auszeichnen. Die Auszeichnung wird voraussichtlich in der ersten Kreistagssitzung 2013 in einem feierlichen Zeremoniell durch den Kreispräsidenten vorgenommen.

Die Vorschläge müssen bis zum 14. Dezember 2012 bei der Kreisverwaltung, Büro des Kreistages, Kurt-Wagener-Str. 11 in 25337 Elmshorn eingereicht werden. Die Bewerbungsunterlagen und die Grundsätze können auf der Internetseite des Kreises heruntergeladen werden:

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert