zur Navigation springen
Uetersener Nachrichten

18. Dezember 2017 | 12:25 Uhr

Fußball : Shmakov sorgt für Sensation

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

Gäste-Fans, die ordentlich Stimmung machen – wann gab es das zuletzt im Rosenstadion? Beim Saisoneröffnungsspiel der 1. Herren des TSV Uetersen (Landesliga) gegen den klassenhöheren FC Elmshorn (Oberliga Hamburg) hatten sich die FCE-Anhänger am Sonnabend ausgerechnet hinter der TSV-Bank eingerichtet und feuerten ihr Team von dort aus lautstark an. Es waren aber auch zahlreiche Uetersener in die Arena gekommen, die, obwohl sie kräftig zur Kasse gebeten wurden (ein Eintrittspreis von 6 Euro ist für ein Testspiel doch recht happig), ihr Kommen keinesfalls bereuen sollten.

shz.de von
erstellt am 14.Jul.2013 | 18:06 Uhr

In der Anfangsphase erzeugten die Elmshorner großen Druck, konnten ihre Chancen aber nicht in Tore ummünzen: Nach einer Freistoßflanke köpfte der aufgerückte FCE-Verteidiger Kim Sebastian Helmer, Sohn von Ex-Nationalspieler Thomas Helmer, den Ball an den Außenpfosten (6.). Dann war Maurizio D’Urso zunächst zu verspielt undTSV-Torwart Christoph Richter rettete glänzend gegen Tim Jeske, der kurz darauf verletzt passen musste. Die Hausherren leisteten sich in dieser Phase viel zu viele einfache Ballverluste.

Wenn bei Uetersen überhaupt einmal etwas nach vorne ging, dann über Till Mosler, der auch den ersten TSV-Torschuss abgab, der allerdings abgeblockt wurde (27.). Acht Minuten später zielte Mosler nach dem bis dahin besten Uetersener Angriff (Christian Förster hatte mit einem Steilpass Parvis Sadat-Azizi eingesetzt) von halblinks aus nur knapp am langen Eck vorbei. Nachdem Richter noch mehrmals stark einen Rückstand verhinderte, ging es in die Pause. FCE-Team-Manager Eugen Igel analysierte dabei: „Wenn wir unsere Chancen zu einem frühen Tor genutzt hätten, wäre vieles einfacher geworden – aber wir sind froh, dass wir in unserem ersten Testspiel von Uetersen richtig gefordert werden!“

Je länger das Spiel in der zweiten Halbzeit dauerte, desto mehr Oberwasser bekamen die Uetersener, während einigen Gäste-Spielern schlichtweg die Puste ausging. In der 55. Minute war es erneut Mosler, der das 1:0 auf dem Fuß hatte, nach guter Vorarbeit von Martin Bushaj und Kevin Koyro von rechts aus aber knapp am langen Eck vorbeizielte. Kurz darauf strich ein 20-Meter-Freistoß von Florian Blaedtke hauchdünn rechts vorbei.

Als der wieder eingewechselte Kirill Shmakov nach Koyros Querpass freistehend keinen richtigen Torschuss zustande brachte (80.), deutete alles auf ein 0:0 hin. Shmakov sollte aner noch eine Chance bekommen – und brachte den Ball nach Sadat-Azizis Steilpass irgendwie am FCE-Keeper Björn Koblun vorbei (87.).

Dieses Ergebnis hatte bis zum Abpfiff bestand und so schlugen die Uetersener in ihrem zweiten Testspiel sensationell (und aufgrund der zweiten Halbzeit keinesfalls unterdient) den amtierenden Hamburger Meister mit 1:0.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert