zur Navigation springen
Uetersener Nachrichten

17. Dezember 2017 | 05:41 Uhr

Handball : Seriensieger gewinnt mühevoll

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

Der Seriensieger hat erneut zugeschlagen. Der TSV Altenholz triumphierte am Sonnabend beim „6. Just-Handball-Cup“ und gewann das Vorbereitungsturnier des TuS Esingen damit zum vierten Mal in Folge. Allerdings hatten die Rand-Kieler, die in diesem Sommer nach einem Jahr wieder aus der 2. Bundesliga in die 3. Liga Nord abstiegen, im Finale große Mühe. Am Ende rangen sie den klassentieferen TSV Hürup (Oberliga Hamburg/Schleswig-Holstein) nur knapp mit 14:12 nieder. Hürups Niels Jensen wurde bester Spieler des Turniers.

shz.de von
erstellt am 24.Aug.2014 | 18:20 Uhr

Die 1. Männer des TuS Esingen (Hamburg-Liga) und die 1. männliche A-Jugend des Gastgebers, die nach ihrem Aufstieg in die A-Jugend-Bundesliga erstmals am „Just-Handball-Cup“ teilnahm, verpassten den Sprung ins Halbfinale jeweils knapp. Die TuS-Männer legten mit einem 15:12-Sieg gegen ihren Hamburg-Liga-Rivalen HSG Pinnau, in dessen Reihen vier Ex-Esinger standen, einen Start nach Maß hin. Danach lieferten die Tornescher den klassenhöheren Hürupern ein Duell auf Augenhöhe. Die Gäste aus dem Kreis Schleswig-Flensburg lagen zumeist mit ein oder zwei Treffern in Führung (zur Pause stand es 5:7 aus TuS-Sicht), doch die Hausherren kämpften sich im zweiten Durchgang dreimal zum Ausgleich. Max-Lennart Albrechts 12:12 in der Schlussminute beantwortete Hürup sofort mit dem 12:13; in den verbleibenden 14 Sekunden konnten die Esinger nicht noch einmal egalisieren.

Der neue TuS-Trainer Markus Risch zog trotzdem ein positives Fazit: „Ich habe Spieler gesehen, die sich weiterentwickelt haben und andere, die noch nicht soweit sind. Die Mannschaft insgesamt hat an diesem Turniertag wieder einen Schritt nach vorne gemacht. Wir haben knapp gegen höherklassige Teams verloren“, resümierte Risch, der eigentlich keinen Spieler aus der Mannschaftsleistung hervorheben wollte, die insgesamt gehaltenen Bälle seiner beiden Torhüter Benjamin Boje sowie Maximilian Rathke (Neuzugang von der Halstenbeker TS) dann aber doch erwähnenswert empfand.

Noch knapper verpasste die A-Jugend das Halbfinale. Einem 15:12-Auftaktsieg gegen den Schleswig-Holstein-Liga-Neuling HSG Kremperheide/ Münsterdorf folgte das Duell mit dem diesjährigen Hamburger Meister und Pokalsieger HG Hamburg-Barmbek, dem die Esinger Männer in der Vorsaison zweimal unterlagen (26:27 daheim und 29:36 auswärts). Zwei Minuten vor Ende führten die TuS-Talente mit 15:13. Per Siebenmeter verkürzten die Barmbeker, dann nutzten sie einen TuS-Fehler zum Tempogegenstoß und zum 15:15. Dies war der Endstand, weil Esingens Thore Gier nach dem Ertönen der Schlusssirene per Freiwurf nur den linken Außenpfosten traf. Und so wurde auch die TuS-A-Jugend „nur“ Dritter in ihrer Gruppe.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert