zur Navigation springen
Uetersener Nachrichten

21. Oktober 2017 | 11:27 Uhr

Handball : Sensationelles Spiel

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

Das war gestern Nachmittag ein sensationelles Spiel bei der 24:25 (9:11) Niederlage gegen den Spitzenreiter SG Hamburg-Nord. Der große Favorit wankte dabei, aber letztendlich fiel er nicht.

shz.de von
erstellt am 20.Jan.2013 | 21:13 Uhr

Hätte, wenn und aber – das zählt im Handball nicht. Doch mit mehr Erfahrung und Abgeklärtheit, vor allem beim Abschluss der Tempogegenstöße, es hätte die große Sensation werden können. Es bleibt wie es ist, der TSV hat 60 Minuten super gegengehalten, aber sich am Ende für den tollen Kampf nicht belohnt.

„Wir wollen ein gutes Spiel zeigen, denn keiner rechnet mit uns gegen den Oberliga-Absteiger“, so Betreuer Jörg Schwarz vor dem Spiel. Und es war eine gute Begegnung, nur aus Sicht des TSV Uetersen stimmte ob der Leistung zum Schluss das Ergebnis nicht. Und einer stach dabei aus der Mannschaft noch heraus: Torhüter Hendrik Janert, seit Wochen in Topform, war der Fels in der Brandung.

Nach sieben Minuten (2:1) war der TSV in Führung gegangen, baute diese (6:3, 15. Minute) sogar aus. Durch einen 4:0-Lauf kamen die Gäste nach 20 Minuten zum 7:8. Bei besserer Chancenverwertung des TSV hätte es nicht 9:11 zur Pause stehen müssen. Nach dem Wechsel lagen die Gäste dann immer knapp vorn, dann schaffte der TSV mit einem 3:0-Luaf das 14:14, 40. Minute.

Nicht 16:15 für den TSV, sondern für die Gäste stand es nach 45 Minuten, weil Maximilian Ladiges einen weiteren Tempogegenstoß nicht am Torwart vorbeigebracht hatte. Es blieb vom Ergebnis eng und die Fans standen hinter ihrem TSV. Die Führungen mit jeweils einem Treffer wechselten hin und her. Die Minuten verrannen und Uetersen lag 24:23 vorn. Dann mussten zwei Gegentreffer hingenommen werden und im Angriff wurde nicht getroffen. Auch die Maßnahme von Trainer Neumann, beim letzten Angriff einen siebten Feldspieler zu bringen, ging nicht auf. Wieder eine unglückliche Niederlage für Uetersen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert