zur Navigation springen
Uetersener Nachrichten

23. August 2017 | 12:33 Uhr

Fußball : Sensationelle Senioren

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

Wahnsinn, unfassbar, unglaublich! So kann das, was am Sonntag im altehrwürdigen Stadion des SC Union 03 an der Waidmannstraße in Hamburg-Altona geschah, beschrieben werden: Dort wurden die 1. Senioren des TSV Uetersen vollkommen überraschend Hamburger Meister!

Am Endrunden-Turnier um die Ü40-Meisterschaft nahmen sieben der zehn Staffel-Meister teil, die zunächst in zwei Vorrunden-Gruppen gegeneinander antraten. Die Uetersener trafen in ihrem ersten Spiel gleich auf den Titelverteidiger SC Victoria, der als Top-Favorit galt. Die Rosenstädter erreichten ein beachtliches 0:0 und TSV-Spieler Erik Leemkuil urteilte: „Dieses Unentschieden war absolut verdient!“ Im zweiten Spiel gegen Blau-Weiß 96 Schenefeld gingen die Uetersener durch Ole Groth früh in Führung. „Danach haben wir es leider versäumt, den Sack zuzumachen“, so Leemkuil. Dies rächte sich für die TSV-Senioren, als die Schenefelder zwei Minuten vor dem Abpfiff zum 1:1-Endstand ausglichen. Ähnlich lief es im dritten und letzten Gruppenspiel: Andreas Dieckmann sorgte für das 1:0, aber der SC Vier- und Marschlande glich in der Schlussminute zum 1:1 aus. Da „Vicky“ gegen den SCVM (3:1) und gegen Blau-Weiß 96 (1:0) aber jeweils gewann, reichten die drei Unentschieden den Uetersenern, um hauchdünn als Gruppen-Zweiter ins Halbfinale einzuziehen.

Dort traf das TSV-Team, das von Kai Weidemann und Uwe Wolter betreut wurde, auf den SC Condor, der die Gruppe A ungeschlagen gewonnen hatte und zum Favoriten-Kreis zählte. „Beide Mannschaften waren stehend KO“, berichtete Leemkuil. Als alle Beteiligten bereits mit einem Elfmeterschießen rechneten, schoss Groth seine Uetersener in der letzten Sekunde der Nachspielzeit zum 1:0-Sieg. Im anderen Semifinale bezwang „Vicky“ den SV Altengamme mit 3:1, so dass das Endspiel zu einer Neuauflage der ersten Gruppen-Partie wurde.

„Victoria war uns im Finale überlegener als in der Vorrunde“, räumte Leemkuil ein. Allerdings schafften es die SCV-Spieler nicht, den Ball an TSV-Torwart Jürgen Köpp vorbeizubringen: Immer wieder vereitelte der Keeper einen Torerfolg des Titelverteidigers, so dass es nach einem 0:0 ins Elfmeterschießen ging. Der erste TSV-Schütze Frank Gersch scheiterte am SCV-Keeper, doch der Schiedsrichter entschied auf Wiederholung – und nun schoss Gersch vorbei. Köpp hielt den ersten Victoria-Versuch, dann scheiterte Peter Ehlers am SCV-Torwart. Nachdem der zweite Penalty von „Vicky“ vorbei ging, trafen beide Teams dreimal, so dass es nach fünf Schützen 3:3 stand. Im Einzelverfahren ging es weiter bis zum 7:7. Mit „Budde“ Dieckmann traf auch der zehnte TSV-Schütze; der nun geforderte Victoria-Spieler jagte den Ball an die Latte, so dass die Sensation perfekt und Uetersen Meister war!

zur Startseite

von
erstellt am 12.Jun.2012 | 21:13 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert