zur Navigation springen
Uetersener Nachrichten

17. Oktober 2017 | 10:32 Uhr

Aktion : Senioren in die Sporthallen

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

Die zunehmend intensiv geführte Debatte über die demografische Entwicklung in Deutschland hat längst auch die Sportvereine erreicht. In den Analysen und Einschätzungen der Funktionäre geht es dabei nicht nur um Mitgliederprognosen und Fragen der Sportpartizipation, sondern um eine angepasste Zielgruppenarbeit und die Modifizierung der Angebote.

shz.de von
erstellt am 29.Okt.2015 | 20:42 Uhr

Auch die im Kreissportverband Pinneberg organisierten Vereine nehmen die Generation 60+ verstärkt ins Visier und bemühen sich, mit neuen Angeboten den Ansprüchen gerecht zu werden. Dabei geht es um die richtige Mischung aus Fitness, Reha und Spaß. Um mehr Vertreter der älteren Generation in die Sporthallen zu locken, hat ab dem 9. November jeder Bürger im Kreis Pinneberg die Möglichkeit, zwei Wochen lang in jedem teilnehmenden Verein ohne Kosten spezielle Kurse zu besuchen und in den Sport reinzuschnuppern.

„Wenn wir bei guter Gesundheit und damit Lebensqualität älter werden wollen, kommen wir um sportliche Betätigung nicht herum“, sagte der Chefarzt der Rehazetren im Unternehmen der Regio-Kliniken, Dr. Matthias Bögershausen.

Dabei sieht er vor allem die 70- bis 75-Jährigen in der Pflicht, die nach dem Ende der beruflichen Laufbahn und den ersten Anzeichen für Herz-Kreislauferkrankungen unter zunehmendem Übergewicht litten. Der Arzt, dessen Arbeitgeber sich finanziell an den Seniorensportwochen beteiligt, weiß inzwischen gut ausgebildete Übungsleiter in den Vereinen an seiner Seite. „Es ist absolut beeindruckend, wie groß heute das wissenschaftlich fundierte Nachsorge-Angebot in den Vereinen ist“, sagte er. Sie seien durchaus in der Lage, bei bestimmten Erkrankungen hilfreiche Sportarten zu empfehlen.

Wichtig ist dem Vorsitzenden des Kreissportverbandes, Sönke-Peter Hansen, darüber hinaus das gesellige Element. „Zu einem gesunden Älterwerden gehören auch Gespräche und das Miteinander mit anderen Menschen“, sagte er. Darum wüssten die Übungsleiter und förderten diese Entwicklung. Wie hoch die Zahl der über 60-Jährigen in den Vereinen ist, lässt sich schwer sagen. Fest steht allerdings, dass dem Kreissportverband im vergangenen Jahr 1466 Neuzugänge in der entsprechenden Altersgruppe gemeldet wurden.

Während der Seniorensportwochen bieten 20 Vereine aus vielen Städten und Gemeinden im Kreis Pinneberg 42 verschiedene Sport- und Bewegungskurse an. Die Palette reicht ganz klassisch von Rückengymnastik über Sitzgymnastik und Turnen bis hin zu Fitness, Tanzen, Reiten und sogar Boxen. Detaillierte Informationen gibt es unter www.ksv-pinneberg.de oder Telefon 04101/24247.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert