zur Navigation springen

Uetersen : SEK im Einsatz: Drogendealer hochgenommen

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

Außer Betäubungsmitteln entdeckten die Polizisten auch eine scharfe Schusswaffe in der Wohnung des 30-Jährigen.

shz.de von
erstellt am 10.Feb.2017 | 15:06 Uhr

Uetersen | Am Mittwoch hat die Ermittlungsgruppe Rauschgift der Kriminalpolizeistelle Pinneberg mit der Unterstützung des Spezialeinsatzkommandos Schleswig-Holstein die Wohnung eines 30-jährigen Drogenhändlers in Uetersen (Kreis Pinneberg) durchsucht und eine scharfe Schusswaffe sichergestellt. Das hat die Polizei am Freitag bekannt gegeben. Dem Einsatz waren Hinweise aus der Bevölkerung vorangegangen, nach denen aus der Wohnung heraus unerlaubt mit Betäubungsmitteln Handel getrieben werden sollte. Daraufhin ließen die Ermittler die Wohnung beobachten.

Bei der Durchsuchung in den Abendstunden fanden die Ermittler verschiedene Beweis- und Betäubungsmittel. Es konnten geringe Mengen Cannabiskraut sowie etwa 400 Gramm des sogenannten Nutzhanfs sichergestellt werden. Als Nutzhanf oder Industriehanf werden alle Sorten des Hanf (Gattung Cannabis) bezeichnet, die für die kommerzielle Nutzung abseits der Verwendung als Rauschmittel oder Arzneimittel angebaut werden. Nutzhanf wird vor allem zur Gewinnung von Hanffasern angebaut und ist aufgrund seines sehr geringen Anteils an THC zur Erzeugung von Haschisch und Marihuana ungeeignet. Nichtsdestotrotz ist der Handel damit ohne Lizenz in Deutschland verboten.

Den bisherigen Ermittlungsergebnissen zufolge streckte der 30-jährige Drogenhändler das Marihuana mit Nutzhanf, um höhere Gewinne durch den Verkauf von Cannabis zu erzielen. Außer den genannten Betäubungsmitteln entdeckten die Polizisten zudem eine scharfe Schusswaffe in der Wohnung des 30-Jährigen und stellten diese sicher. Eine erforderliche Erlaubnis für den Besitz dieser Waffe besaß der Mann nicht.

Die Beamten nahmen den Mann aus Uetersen fest, entließen ihn auf Entscheidung der Staatsanwaltschaft jedoch mangels Haftgründen nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wieder in die Freiheit.

Blaulichtmonitor

Was ist der Blaulichtmonitor?

 
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert