zur Navigation springen

Jahresversammlung : Seit 1994 eine wichtige Säule der Solidarität in der Stadt

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

Der Verein „Menschen helfen Menschen“ feiert im kommenden Jahr sein 20-jähriges Bestehen. Unbürokratisch und direkt hilft er vor Ort Menschen in Not. Mehr als eine halbe Million Euro konnte der Verein bereits zur Verfügung stellen.

shz.de von
erstellt am 24.Jun.2013 | 21:17 Uhr

Während der Jahresversammlung im ehemaligen Schwesternwohnheim an der Bleekerstraße wurde auch diesbezüglich Bilanz gezogen. Die Vereinsvorsitzende, Bürgermeisterin Andrea Hansen, formulierte es wie folgt: „Wir sind da, wo die Not am größten ist. Der Verein Menschen helfen Menschen genießt hohes Vertrauen in der Stadt. Wer spendet, kann sicher sein: Die Hilfe kommt direkt an, und dies ohne Umwege und bürokratischen Aufwand. Gerade in Zeiten knapper Finanzen ist das ehrenamtliche und private Engagement in den vielen Hilfseinrichtungen und Vereinen unverzichtbar, um den Zusammenhalt zu stärken. Ohne lange gebeten zu werden, packen hier viele Menschen spontan an, wenn Hilfe benötigt wird. Das hat Tradition in Uetersen, und nur so konnte hier das große Wir-Gefühl geschaffen und immer wieder erneuert werden.“

Diese warmen Worte richtete sie auch an alle Vorstandsmitglieder, insbesondere an die beiden ausscheidenden Gremienzugehörigen. Von ihr verabschiedet wurden das Gründungsmitglied Hans-Heinrich Lorenz und das langjährige Mitglied Hans-Joachim Schubert. Beiden gebühre viel Dank und Anerkennung. Andrea Hansen dankte auch den vielen Spendern und den rund einhundert Mitgliedern.

Die Versammlung bestätigte den amtierenden Vorstand: Andrea Hansen, Karen Schlüter, Dr. Klaus Eckardt, Lebrecht von Ziehlberg, Joachim Henningsen und Horst Kleinwort. Für die ausscheidenden Vorstandsmitglieder gewählt wurden Patricia Breutigam und Birte Nienburg. Und dafür hat sich der Verein unter anderem engagiert: Er finanzierte Lernhilfen für Kinder, sozialpädagogische Betreuung von Schülern, er kaufte Instrumente für den Musikunterricht, ermöglichte Sprachkurse für Einwanderer, Beratungsangebote sowie Starthilfen und Überbrückungsmittel für Uetersener Bürger in Not. Angesichts zahlreicher internationaler, nationaler und regionaler Spendenaufrufe sei es nicht immer einfach, mit einem Uetersener Appell durchzudringen, sagte die Bürgermeisterin: „Wir mussten einen gewissen Spendenrückgang feststellen, auch durch die nachvollziehbare Beendigung des Riewesell-Cups. Aber wir werden nicht nachlassen, denn die Zahl der Bedürftigen hat sich nicht verringert. Jede Spende für ‘Menschen helfen Menschen’, und sei sie noch so klein, kann Großes bewirken. Denn sie hilft nicht nur materiell, sie ist auch ein ganz persönliches Zeichen der Wertschätzung gegenüber den Mitbürgern.“

So sehen es alle Vorstandsmitglieder und freuen sich weiterhin auf tatkräftige und spendenfreudige Unterstützung.

Neue Mitglieder sind immer herzlich willkommen. Mitgeteilt sei, dass der Jahresbeitrag 125 Euro beträgt.

Wer eine solche benötigt, dem wird eine Spendenquittung für das Finanzamt zugesandt. „www.mhm-uetersen.de“.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert