Sehr erfüllend und stimmungsvoll

Lichtermeer in der katholischen Kirche. Der Geist von Taizé wehte durch den sakralen Raum an der Sophienstraße.
Lichtermeer in der katholischen Kirche. Der Geist von Taizé wehte durch den sakralen Raum an der Sophienstraße.

TaizégottesdienstÖkumenische Andacht begeisterte rund 70 Menschen in der katholischen Christkönigskirche

shz.de von
10. November 2016, 19:43 Uhr

Singen, beten und sich in Demut üben − Taizé, die ökumenische Bruderschaft im gleichnamigen französischen Örtchen, übt auf viele Menschen − auch in Uetersen − einen Reiz und eine große Anziehungskraft auf. Stille empfinden, zu sich kommen und dabei persönliche Glücksmomente spüren, das ist der Geist, der in der Kommune weht. Auch nach dem gewaltsamen Tod von Bruderschaftsgründer Frère Roger ist Taizé ein Anlaufort vieler, die zu sich finden möchten. In der Rosenstadt hatten sich Vertreter der beiden evangelisch-lutherischen Kirchengemeinden und der katholischen Christkönigskirche zusammengefunden, um einen Hauch dieser Empfindungen nach Uetersen zu holen.

Liturgisch vorbereitet worden war die Andacht mit vielen Liedern und Musik von den Pastorinnen Kirsten Ruwoldt (Klosterkirche) und Almuth Bretschneider (Erlöserkirche) sowie Diakon Thomas Kleibrink (katholische Gemeinde). Musikalisch unterstützt wurde die Andacht von Katharina und Ansgar Theune von der ausrichtenden katholischen Gemeinde. Diese Andacht im Sinne von Taizé fand in Uetersen zum dritten Mal statt.

Nicht nur der Altarraum, sondern die gesamte Kirche war in ein Lichtermeer gehüllt. Auch das entsprach der Aura von Taizé. Bekannte Gesänge erklangen zuweilen mehrstimmig. Und auch das erinnerte an Andachten der Bruderschaft. Deutlich geworden ist, dass es einen großen Bedarf nach stillen Momenten gibt, insbesondere während der Wochen der Stille − unmittelbar vor dem 1. Advent.

zur Startseite

Kommentare

Leserkommentare anzeigen