zur Navigation springen
Uetersener Nachrichten

19. Oktober 2017 | 21:12 Uhr

Fußball : Sehr einseitiges Derby

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

Zwischen der Freiwilligen Feuerwehr und dem TSV Heist gibt es enge Verbindungen: Viele TSV-Liga-Spieler gehören auch der Wehr an, die am Samstagabend ihr 125-jähriges Bestehen feierte (die UeNa berichteten). Deshalb trugen die 1. Heistmer Herren ihr Kreisklassen-Derby gegen die 1. Männer des TV Haseldorf bereits am Sonnabendnach- mittag aus ‒ und feierten dabei im fünften Anlauf ihren ersten Saisonsieg, der mit 10:1 sogar sehr deutlich ausfiel.

shz.de von
erstellt am 01.Sep.2015 | 20:27 Uhr

„So eindeutig, wie es das Ergebnis vermuten lässt, war auch der Spielverlauf“, sagte TSV-Trainer Ingo Jopp, der lobte „Zehn Tore müssen erst einmal geschossen werden!“ Mit der Leistung seines Teams in der Anfangsphase war Jopp allerdings „nicht zufrieden“. Gegen die kompakte Haseldorfer Abwehr versuchten es die „Heistmer Jungs“ zunächst viel zu oft durch die Mitte. Als die Hausherren dann vermehrt über die Außenbahnen angriffen, war die Gäste-Verteidigung überfordert. Den Torreigen eröffnete in der 18. Minute Yannik-Leon Giesler, der einen Querpass von Heiko Jedamski zum 1:0 nutzte.

Damit war aus TSV-Sicht der Bann gebrochen und nach einem Foul an Rafael Vazquez verwandelte Simon Reinecke den fälligen Freistoß aus 20 Metern zum 2:0 (23.). Jeweils im Drei-Minuten-Takt folgten drei weitere Treffer: Ronny Strube traf zunächst nach einem schönen Doppelpass mit Reinecke aus 15 Metern (26.) und dann aus 20 Metern, nachdem ihn Jedamski, der den Ball stark erobert hatte, mit einem Steilpass bedient hatte (29.). Das 5:0 bereitete Strube mustergültig mit einem Doppelpass vor und Andre von Glahn vollstreckte aus Nahdistanz ins kurze Eck (32.). Nach zehn torlosen Minuten war es dann Hauke Suhl, der nach einem Vazquez-Eckstoß von links in der Mitte unbedrängt zum 6:0 einköpfen konnte (43.). „Nach einer mühsamen Anfangsphase sind wir ins Rollen gekommen“, so Jopp, der das Pausenergebnis „standesgemäß“ nannte. Erfreut registrierte der Coach zudem, dass sein Team im zweiten Durchgang weiter gut nach vorne spielte. Vazquez per Kopf nach einer Flanke von Martin Brügmann (53.), Andre von Glahn auf einen von Vazquez perfekt in den Lauf gespielten Ball (61.) und Vazquez nach Strubes Steilpass (68.) schraubten das Resultat auf 9:0 in die Höhe. Nach einem Foul an Andre von Glahn war es Brügmann vorbehalten, per Strafstoß für ein zweistelliges Ergebnis zu sorgen (10:0/75.).

Jopp lobte aber ausdrücklich auch den Gegner: „Mein ganz großer Respekt gebührt den Haseldorfern, die über 90 Minuten sehr fair gespielt und nie aufgegeben haben!“ Dafür wurden die Gäste zumindest noch mit dem Ehrentreffer belohnt: Als die TSV-Abwehr einen langen Pass nicht richtig klärte, verkürzte Malte Dombeck zum 10:1-Endstand (85.).

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert